Briefe im Gesamtkorpus

Zurück zur Übersicht

213 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 1.

Stanisław Lubieniecki (Hamburg) an Otto von Guericke d. Ä. (Magdeburg), 14. März 1665

Metadaten

Kopfregest

Mit dem Schreiben eröffnet Lubieniecki den Briefwechsel mit dem Berliner Gelehrten und Bibliothekar Johannes RauePerson (im Register). Der Briefzerfällt in zwei Teile, deren erster einen Abriss der unterschiedlichen Meinungen über C/1664 W1Himmelserscheinung (im Register) enthält. Im zweiten Teil kommen Sinn und Unsinn astrologischer Deutungen des KometenSachbegriff (im Register) auf der Basis von SternbildernHimmelserscheinung (im Register) bzw. AbschnittenHimmelserscheinung (im Register) des TierkreisesHimmelserscheinung (im Register) zur Sprache. Zu den im ersten Teil erörterten Meinungen zählt in erster Linie die Kometenlehre Guerickes d. Ä.Himmelserscheinung (im Register). Dabei wird insbesondere deren Affinität zu der Auffassung des EpigenesPerson (im Register) und der ApianPerson (im Register) zugeschriebenen Lehre hervorgehoben, die Lubieniecki aus Darstellungen von ScaligerPerson (im Register), LibaviusPerson (im Register) , KeckermannPerson (im Register) und RiccioliPerson (im Register) kannte. Des Weiteren kommen divergente Auffassungen über die Bahn des Kometen und die Frage zur Sprache, ob der Mitte Dezember 1664 im Corvus erschienene Komet mit dem ab dem 29. oder 30. Dezember im Lepus sichtbar gewordenen identisch sei oder nichtSachbegriff (im Register). Anschließend erwähnt Lubieniecki zahlreiche Korrespondenzpartner und den Plan eines "Theatrum cometicum"Sachbegriff (im Register), den er dem Adressaten vorstellt. Der Brief endet mit Bezeugungen der Hochachtung.

Variante 1

Beilage: Stanisław Lubieniecki (Hamburg) an Johannes Raue (Berlin), 10. März 1665

Texttyp

Abdruck

Textgenre

Brief

Grundsprache

Latein

Quelle

Theatrum cometicum I, S. 575–577Werk (in der Bibliografie)

Inhalt

[575]

HamburgoOrt (im Register)BerolinumOrt (im Register) die 28. Februarii 1665Im Text erwähntes Datum: 28.02.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Julianisch

S. P.Abkürzungsauflösung: Salutem plurimam nobilissime clarissime et doctissime vir.

Licet te prorsus tibi ignotus compellem, non mihi tamen, credo, vitio hanc, qua in te utor, libertatemSachbegriff (im Register) vertes, pro eximia tua humanitate, quam viris doctis inesse merito credendum est. Accedit quod et ego non tantum inter bonarum literarum cultores Dei beneficio sim, sed et semper a viris doctis, qua coram, qua per literas discere (cum et primus Graeciae sapientum SolonPerson (im Register) olim dixerit

Γηράσκω δ' αἰεὶ πόλλα διδασκόμενος.
Id est, 'Senescens semper multa addiscens'.

paratus quod ex usu siet. Luculenta vero hujus rei mihi se nunc praebet occasio, dum nobilissimo domino Ottoni GuerichioPerson (im Register), serenissimi electoris vestri consiliario doctissimo, et residenti hac in urbe splendidissimaOrt (im Register), artioris amicitiaeSachbegriff (im Register) vinculo junctus, saepe cum eo perque eum cum amplissimo domino parentePerson (im Register) ejus (quo non tantum MagdeburgumOrt (im Register) consule dignissimo et optime merito, sed et GermaniaOrt (im Register)multorum admirandorum inventoreSachbegriff (im Register) ingeniosissimo jure gaudet et gloriatur) de nuper conspecto cometaHimmelserscheinung (im Register) usque adhuc contuli.

De eo cum variorum virorum doctorum et scientia rei astronomicaeSachbegriff (im Register)excellentissimorumSachbegriff (im Register)observationesSachbegriff (im Register) et judicia conquisiverim, et plura cupiam ac exspectem, ad te etiam, vir clarissime, me confero. Libens profecto tuam, aliorumque mathematicis studiis deditorumSachbegriff (im Register) in aula vestra degentium observationem videbo, vestrumque de illo phaenomeno singulariHimmelserscheinung (im Register) judicium, quod nisi subactum et magni faciendum esse non potest, audiam. ObservationemHimmelserscheinung (im Register)cometaeHimmelserscheinung (im Register) a me factam frustra exspectes, qui vix a limine mathematicas disciplinas salutavi, et phaenomenon nudis tantum oculis adspexi. Non desunt quidem et hic viri longe doctissimi, et mathematicarum rerum scientia praestantissimi, cum quibus fateor fere omnibus, amicitiaeSachbegriff (im Register) jura colo et saepe conversor. Cum tamen illi idonea instrumenta ad observationesSachbegriff (im Register) cum cura faciendas necessaria nondum habeant parata, artificis inertia perfectionem eorum a multo tempore differente, non puto operae me pretium facturum, si tibi observationes quasdam ab illis factas mittam, quae potius a te nobis exspectandae sunt, a necessariis ad id adminiculis instructo. Mihi praesertim, qui ex similibus clarissimorum mathematicorumSachbegriff (im Register) et virorum praestantissimorumSachbegriff (im Register)observationibusHimmelserscheinung (im Register) et narrationibus judiciisque, quae ex diversis Germaniae locisOrt (im Register) tum ItaliaOrt (im Register), GalliaOrt (im Register), AngliaOrt (im Register), Hybernia, HollandiaOrt (im Register), DaniaOrt (im Register), SueciaOrt (im Register), PrussiaOrt (im Register) aliisque regionibus accepi, opus philosophico-politicum, volente Deo, edere constitui, ita ut et moralia multa bono publico utilia ibidem inseramSachbegriff (im Register). Quo tamen ad prae-[576] standam mutui officii vicem (quam homines hominibus, Christiani Christianis, literati literatis debemus) te excitem, pauca hic de nostro phaenomenoHimmelserscheinung (im Register) apponam.

Sed tu haec ab homine perexigua rei mathematicae notitia praedito profecta, boni aequique consules, et discere quotidie aliquid hic quoque libenter volentem, haud invitus docebis. De origine cometarum sententiam GuerichianamHimmelserscheinung (im Register) melius me, credo, nosti. Cui annon faveat vetus illa EpigenisPerson (im Register) apud Senecam, l. 7. N. QQ. c.libri 7. Naturalium quaestionum capitulo 6, et LibaviumPerson (im Register), tract. probl. de comet. Abkürzungsauflösung: Tractatus problematici de cometarum natura p.Abkürzungsauflösung: paginis 44 et 45, nec non ApianiPerson (im Register) apud Keckerm.Keckermannum, Syst. Phys. l. 6. c. Systematis physici, libro 6, capitulo 5, tum Cardani apud Scal. Scaligerum exerc.Exercitatione 79, denique ipsius Scaligeri ibidem explicata et asserta, lubens ex te intelligam. Clarissimus Abrahamus de GrauPerson (im Register), matheseos in Academia FrisiaOrt (im Register)Profess.Abkürzungsauflösung: professor [,]Editorische Ergänzung (mit hoher Sicherheit)Sachbegriff (im Register)censetcometasHimmelserscheinung (im Register)esse sydera maculis intexta, vago et irregulari motu protrudi solita: eaque non consumi, sed altius in ampliorem caeli circumferentiam tendereHimmelserscheinung (im Register). Christianus autem BusmannusPerson (im Register), Phil. et Med. Doct.Abkürzungsauflösung: philosophiae et medicinae doctor ac physicusSachbegriff (im Register)HannoveraeOrt (im Register) ordinarius, vir, ut video ex hesternis literis ad me datis , egregia rerum mathematicarum scientia praeditus, contra AristotelemPerson (im Register), nullum cometam in elementari regione, sed in aetherea perpetuo constitisse asserit. Idem statuit cometas esse corpora lucida, extra naturae ordinem vi divinaHimmelserscheinung (im Register)in aethereSachbegriff (im Register) et maxime sublimi parte caeli Sachbegriff (im Register)demissa, et peculiari motuHimmelserscheinung (im Register) et figura conspicua, ut sint nuncii ingruentium calamitatumHimmelserscheinung (im Register), a securis mortalibus non animadversarum vel neglectarum; si forte ipsis ad DeumSachbegriff (im Register) conversis mala isthaec vel tota averti, vel paululum mitigari possint.

Denique clarissimus Ismaël Bullialdus, licet vir vasta et solida eruditione excellentissimus, hoc solum statuit, materiam illam aethereamSachbegriff (im Register) et galaxiae non valde absimilem, nec plura de hac re divinando pronuncianda esse.

De motu cometarum, sitne circularis an epicyclicus, an vero rectilineusHimmelserscheinung (im Register), diversae sunt doctorum virorum, ut scis, sententiae. Ego lubens hic quoque tuam intelligam. Pariter suerintne duo distincti cometae nuper conspecti: alter ad rostrum CorviHimmelserscheinung (im Register) mane, alter in LeporeHimmelserscheinung (im Register) vesperiSachbegriff (im Register): et ille quidem in AustrumSachbegriff (im Register), hic in SeptentrionemSachbegriff (im Register): suo diverso, praeter illum communem cuncta ad occasum rapientem, motu vergens, an vero potius fuerit unus idemque cometaSachbegriff (im Register)? Illam sententiam tueri quosdam mathematicosSachbegriff (im Register) in GermaniaOrt (im Register), Hybernia et SueciaOrt (im Register) accepi, ut et nonnullos narratione de duobus cometis una nocte visis eundem confirmare velle. Hanc ratio et demonstratio asserere mihi videtur, et postulare, ut unus cometa credatur, rostro CorviHimmelserscheinung (im Register) cum triangulo MenckarHimmelserscheinung (im Register) commode juncto, quae sententia clarissimum HeveliumPerson (im Register) et alios plures invenit patronos.

De effectis cometarum tuam cognoscere sententiam, mihi erit longe gratum. Vidi nuper quosdam ex dodecatemorio Himmelserscheinung (im Register)LibraeHimmelserscheinung (im Register) (cui vetus curiositas religionem subjecit) bellum religionis evolvere. Alios ex dodecatemorioHimmelserscheinung (im Register)TauriHimmelserscheinung (im Register) et Arietis cornupetarum, tum ex signis Hydrae aquaticaeHimmelserscheinung (im Register), Navis JasonisHimmelserscheinung (im Register), OrionisHimmelserscheinung (im Register) pugnacis, gravem Tauro parantis ictum, Eridani fluviiHimmelserscheinung (im Register) et CetiHimmelserscheinung (im Register)bellum, idque navale elicere, et ex caeloSachbegriff (im Register) in terramSachbegriff (im Register) derivare velle. Nonnullos etiam argutias ad CorvumHimmelserscheinung (im Register) et GallumHimmelserscheinung (im Register) captare. Sed haec magis ingeniosa quam solida videntur, quin et conjuncta cum curiosa abstrusorum Dei judiciorum ejusque imperviae sapientiaeSachbegriff (im Register) (quae certa tempora et opportunitates ipso Dei Filio id asserente, in propria posuerit potestate) inquisitione, divinis oraculis vetita.

Quod si ludendum foret ingenio, quid non hic argute dici eodem jure posset? et cum primis quidem de forti LeoneHimmelserscheinung (im Register), quem praeteritum esse silentio, miror. Sed et de molli Virgine; de tardo et transversum cedente CancroHimmelserscheinung (im Register); de tenellis gemellis:capaci urnae Cratere; rabido et impudente Cane,timidoque Lepusculo. Haec autem quid ad bellaSachbegriff (im Register)? Non ibi effeminati, non tardi et praepostere omnia agentes, non teneri, non crateribus et canina impudentia certantes, non meticulosi, ad fugam quam ad praelium promtiores, quos CornificiusPerson (im Register) olim galeatos lepores pronunciavit, locum habent. Vel si habent (sicut nihil in orbe rectum est) ad summam rei bellicae nihil conferunt, et saepe [577]victoriam perdunt, ac velut a manibus amittunt, dum hostis vires animumque resumit, praelium restaurat,

Victoresque suos natio victa premit.

Quod si in his castris Leporinas feminas, in illis Leoninos viros ponant, quibus hic ex siderum adspectu argutari volupe est, et illis quidem internecionem, his victoriam in bello praesignificato ex signis caelestibus praesagiunt, contraria maxime effecta iisdem caussis in paria subjecta agentibus tribuent. In hoc certe quod inter BritannosOrt (im Register) et BatavosOrt (im Register) paulo ante geri coeptum est, (et nunc facile indicari vel sine ullo astrorum adspectu potest) belloSachbegriff (im Register) non conspicitur illa signorum caelestium efficacia certaque potestas. Non enim eos ulla ratione TauriHimmelserscheinung (im Register), GeminorumHimmelserscheinung (im Register), VirginisHimmelserscheinung (im Register) et LibraeHimmelserscheinung (im Register) signa, quae percurrit cometesHimmelserscheinung (im Register), attingunt. Sed nec illud Leonis, quamvis eum utraque natio, non in armis tantum, sed et rebus terra marique fortissime gestis ostentet. Quid autem tarditas et retrogressio Cancrinaad Batavorum inimitabilem indefessamque agendo industriam: licet illi signo ZodiaciHimmelserscheinung (im Register) subjecti sint? Quid et ad reliquas nationes haec vel illa signaSachbegriff (im Register), quae in caeloSachbegriff (im Register)mens humanaSachbegriff (im Register), expeditam docendi discendique quaerens methodum, posuit, habent? Denique omnium consensu astris inclinatio, non ulla inevitabilis necessitasSachbegriff (im Register), et ab ipsis quidem mathematicis in homines regimen, sed idem in illa ipsa DeoSachbegriff (im Register) omnium creatori et moderatoriSachbegriff (im Register) tribuitur. At de his hactenus.

Veniam dabis, vir praestantissimePerson (im Register), quod tam diu obstrepere ausus sim tibi, tua enim tempora dubio procul gravioribus dicata sunt studiis et laboribus, cum ad latus praesertim magni illius et inter primos non tantum in imperio, sed et in orbe tum Christiano tum literario ponendi, pace belloqueSachbegriff (im Register)clarissimi herois serenissimi electoris vestriPerson (im Register) constitutus sis. Nosti quanta vis sit libertatis humanaeSachbegriff (im Register)Sachbegriff (im Register), praecipue philosophicaeSachbegriff (im Register), et super hanc Christianae; quam desuper ut eximium donum, humanae potentiae coactioni non obnoxium, accepimus.

Vale et me tuis accense, sum enim sincere

clarissimi nominis tui observantissimus

Stanislaus LubienietzkiPerson (im Register).

Ad DnAbkürzungsauflösung: DominumJoannem RavenPerson (im Register),

serenissimo electori BrandenburgicoPerson (im Register) a consiliis et bibliothecis.

Editorische Anmerkungen
  1. Solon, Fragm. 18 (ed. WestWerk (in der Bibliografie)); überliefert bei PlutarchPerson (im Register), Solon 31,7 (S. 496).Werk (in der Bibliografie)Zurück zur kommentierten Textstelle
  2. Das "Theatrum cometicum".Zurück zur kommentierten Textstelle
  3. Darstellung und Kritik der Auffassungen des EpigenesPerson (im Register) bei SenecaPerson (im Register), NQ VII, c. 6−10.Werk (in der Bibliografie)Zurück zur kommentierten Textstelle
  4. KeckermannPerson (im Register), Systema physicum VI, c. 5, S. 678.Werk (in der Bibliografie)Zurück zur kommentierten Textstelle
  5. ScaligerPerson (im Register), Exotericae exercitationes n. 79, S. 281−283Werk (in der Bibliografie).Zurück zur kommentierten Textstelle
  6. Das folgende Referat basiert auf dem Brief von de Grau an Lubieniecki vom 18. Januar 1665. Brief.Zurück zur kommentierten Textstelle
  7. Diese Passage sowie der folgende Satz paraphrasieren die Ausführungen aus dem Brief Busmanns an Lubieniecki vom 3. März 1665Brief. Zurück zur kommentierten Textstelle
  8. Die Auffassung BusmannsPerson (im Register) von KometenHimmelserscheinung (im Register), wie sie insbesondere in den Briefen an Lubieniecki vom 3. MärzBrief und 31. März 1665 Briefin Umrissen dargelegt wird, lässt sich in folgender Weise zusammenfassen: (1.) Kometen sind ausweislich der nicht aufweisbaren ParallaxeSachbegriff (im Register)supralunareHimmelserscheinung (im Register) Objekte, und zwar (2.) dauerhafter NaturHimmelserscheinung (im Register), die (3.) durch einen göttlichen Eingriff ("vis divina")Himmelserscheinung (im Register) sichtbar werden, und zwar (4.) als Zeichen (signa, indicia)Himmelserscheinung (im Register) und nicht Ursachen künftigen Unheils.Himmelserscheinung (im Register) Dass Kometen supralunarHimmelserscheinung (im Register) seien, also nicht, wie nach der Lehre des AristotelesHimmelserscheinung (im Register), in den Bereich der sublunaren "Meteora"Himmelserscheinung (im Register) gehören, ist die v.a. mit dem Namen Tycho BrahePerson (im Register) verbundene EinsichtHimmelserscheinung (im Register), die sich in der Mitte des 17. Jahrhunderts nahezu vollständig durchgesetzt hatte. Die Annahme, sie seien nicht neu entstandenHimmelserscheinung (im Register), sondern würden sich auf einer BahnHimmelserscheinung (im Register) in Richtung Erde und wieder von ihr fort bewegen, weist eine gewisse Nähe zu Überlegungen CardanosPerson (im Register) und zur Theorie des DescartesHimmelserscheinung (im Register) auf. Ähnliche Überlegungen hatte es vereinzelt bereits im Zusammenhang der Deutung der "stellae novae" 1572Himmelserscheinung (im Register) und 1604Himmelserscheinung (im Register) gegeben. Zu reiner astronomischen Hypothese, wonach Kometen sich auf KreisbahnenHimmelserscheinung (im Register) bewegten, arbeitet sie CassiniPerson (im Register) aus, der sie in derPerson (im Register) 1665 publizierten Schrift "Theoria"Werk (in der Bibliografie) der Annahme der geradlinigen Bewegung nach KeplerPerson (im Register) gegenüberstellt. Zurück zur kommentierten Textstelle
  9. Die Bemerkung über die KometenmaterieHimmelserscheinung (im Register) nimmt eine Passage aus dem Brief Boulliaus an Lubieniecki vom 13. Februar 1665Brief auf. Zurück zur kommentierten Textstelle
  10. Vgl. zum Folgenden Lubieniecki an Hevelius vom 20. Februar 1665Brief.Zurück zur kommentierten Textstelle
  11. "DodecatemorionHimmelserscheinung (im Register)" oder "duodecatemoriumHimmelserscheinung (im Register)", griechisch "δωδεκατημόριονHimmelserscheinung (im Register)"; aus "δώδεκα", zwölf, und "μόριον", Teil. Bei ManiliusPerson (im Register) (II, v. 694f.): "dodecatemoriaHimmelserscheinung (im Register) [...] cum tricenas per partes sidera constent", d.h. der zwölfte Teil des Tierkreises, die zwölf Abschnitte zu je 30° des tropischen ZodiakosHimmelserscheinung (im Register), der mit dem Frühlingspunkt beginnt. Die Favorisierung des tropischen Tierkreises Himmelserscheinung (im Register)gegenüber dem siderischenHimmelserscheinung (im Register) geht vor allem zurück auf PtolemaeusPerson (im Register), Apotelesmatica I 22, 2Werk (in der Bibliografie), S. 82; Almagest II 6; Bd. 1, S. 117, Werk (in der Bibliografie)vgl. Hübner, Δωδεκατημόριον, bes. S. 191–194. – Wenn hingegen LubienieckiPerson (im Register) im folgenden Text einige der Tierkreiszeichen (LibraHimmelserscheinung (im Register), TaurusHimmelserscheinung (im Register), AriesHimmelserscheinung (im Register) usw.) anführt, dann ist zu beachten, dass er der präzessionsbedingten Verschiebung der Abschnitte des tropischen Tierkreises Himmelserscheinung (im Register)gegenüber den Teilen des siderischen TierkreisesHimmelserscheinung (im Register) nicht Rechnung trägt: Er bezieht sich auf die zwölf SternbilderHimmelserscheinung (im Register),Himmelserscheinung (im Register) nicht aber auf die Abschnitte des tropischen TierkreisesHimmelserscheinung (im Register); in CardanosPerson (im Register)Ptolemaeuskommentar (De astrorum iudiis, lib. II, t. LX, S. 225b–226a)Werk (in der Bibliografie) heißen diese "signa noni orbis"Himmelserscheinung (im Register), jene "signa octavi orbis"Himmelserscheinung (im Register). Die SternbilderHimmelserscheinung (im Register) außerhalb des Tierkreises werden von Lubieniecki als "signa" bezeichnet.Zurück zur kommentierten Textstelle
  12. Bei den Deutungen der angeführten Sternbilder LibraHimmelserscheinung (im Register), TaurusHimmelserscheinung (im Register), AriesHimmelserscheinung (im Register), HydraHimmelserscheinung (im Register), Argo navisHimmelserscheinung (im Register), CetusHimmelserscheinung (im Register), CorvusHimmelserscheinung (im Register) und GallusHimmelserscheinung (im Register) setzt Lubieniecki stets eine Grundbedeutung "KriegSachbegriff (im Register)" voraus; dies resultiert weniger aus den Eigenschaften der Sternbilder, welche die astrologische Tradition ihnen zuschrieb, sondern in erster Linie aus der der Kometendeutung entstammenden Annahme, KriegHimmelserscheinung (im Register) zähle zu den typischen Kometenfolgen. Zurück zur kommentierten Textstelle
  13. In den nah verwandten Briefen an Grau vom 17. FebruarBrief und an Hevelius vom 20. FebruarBrief heißt es an entsprechender Stelle "veteres astrologi religionem et justitiam subjecerint". Eine Zuordnung von Libra zu "religio" oder "bellum religionis" lässt sich nicht belegen. Da der Antike die Verwendung des Ausdrucks "religio" in dem bei Lubieniecki vorausgesetzten Sinne einer richtigen Gottesverehrung und dem daraus folgenden Ethos fremd ist, gibt es keinen religiös motivierten Krieg. Auch in christlichen Deutungen des Sternhimmels ist die Verbindung zwischen Libra und Religionskrieg nicht nachzuweisen, vgl. z.B. PostelPerson (im Register), Signa, S. 41fWerk (in der Bibliografie).; ZesenPerson (im Register), Coelum, S. 80–82.Werk (in der Bibliografie) Libra ist nicht mit "religio", wohl aber mit der GerechtigkeitSachbegriff (im Register) verknüpft. Das legt sich schon auf Grund der Gestalt des Bildes nahe; so z.B. Manilius,Person (im Register)IV, v. 209–212Werk (in der Bibliografie): "hic etiam legum tabulas et condita iura/ noverit atque notis levibus pendentia verba,/ et licitum sciet, et vetitum quae poena sequatur,/ perpetuus populi privato in limine praetor". Vgl. auch Manilius, IV, v. 549–552Werk (in der Bibliografie); Hübner, Sternbild Waage; ders., Eigenschaften, S. 568–571. In DecimatorsPerson (im Register)"Libellus de stellis fixis"Werk (in der Bibliografie) heißt es bspw.: "Observandum porro per libramHimmelserscheinung (im Register) scriptam in universitatis libro per allegoriam nobis accipiendam esse aequalitatem in iustitia communicativa servanda" (fol. D8v). Da LibraHimmelserscheinung (im Register) das HerbstäquinoktiumSachbegriff (im Register) markiert, symbolisiert sie das Gleichgewicht (aequilibrium), so PostelPerson (im Register), Signa, S. 41.Werk (in der Bibliografie)Zurück zur kommentierten Textstelle
  14. Im Hintergrund der assoziativen Verbindung könnte an dieser Stelle stehen: Firmicus MaternusPerson (im Register), Mathesis VIII, Bd. 2, S. 321f., bes. S. 322Werk (in der Bibliografie): "Qui autem in dextro cornu habuerit horoscopum, erit princeps vel dux magnus gloriosus terribilis, et cui imperium navale credatur, vel qui pedestrem ducat exercitum."Zurück zur kommentierten Textstelle
  15. Die Zuordnung des AriesHimmelserscheinung (im Register) zu einem kriegerischen Charakter könnte sich stützen auf ManiliusPerson (im Register), IV, v. 509fWerk (in der Bibliografie): "sic ipse in cornua fertur, / ut ruat aut vincat".Zurück zur kommentierten Textstelle
  16. Die Kombination der vier Sternbilder, die mit dem WasserSachbegriff (im Register) verbunden sind, mit dem Zeichen des bewaffneten Jägers OrionHimmelserscheinung (im Register) soll wohl die Vorstellung stützen, durch die von der Bahn des Kometen berührten Zeichen werde ein vom Wasser aus drohendes kriegerisches Unheil, z.B. Seeschlachten, angedeutet. Lubieniecki dachte zu diesem Zeitpunkt an die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen den Niederlanden und EnglandSachbegriff (im Register), die schließlich am 4. März 1665Im Text erwähntes Datum: 04.03.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianisch in einen erklärten Krieg übergingen, vgl. PepysPerson (im Register), Diary (https://www.pepysdiary.com/diary/1665/03/)Werk (in der Bibliografie). Zurück zur kommentierten Textstelle
  17. Das Prädikat "mollis" markiert den Kontrast zu den bislang behandelten kriegerischen Bildern. VirgoHimmelserscheinung (im Register) wird bspw. bei ManiliusPerson (im Register) der Bildung zugeordnet (Manilius, IV, v. 191–193Werk (in der Bibliografie): "ad studium ducet mores et pectora doctis/ artibus instituet, nec tam compendia census/ quam causas viresque dabit perquirere rerum."). Bei ZesenPerson (im Register) ist sie auf Grundlage antiker Texte Zeichen von Eintracht, Frieden und Gerechtigkeit (Zesen, Coelum, S. 74Werk (in der Bibliografie)–78), in christlicher Deutung wird sie mit Ruth, v.a. aber mit MariaPerson (im Register) identifiziert (PostelPerson (im Register), Signa, S. 40Werk (in der Bibliografie); ZesenPerson (im Register), Coelum, S. 79Werk (in der Bibliografie)).Zurück zur kommentierten Textstelle
  18. Lubieniecki hatte bereits die VirgoHimmelserscheinung (im Register) als "mollis" bezeichnet, ein Prädikat, das bei ManiliusPerson (im Register) am Anfang der Charakterisierung der GeminiHimmelserscheinung (im Register) steht (Manilius, IV, v. 152Werk (in der Bibliografie): "Mollius e GeminisHimmelserscheinung (im Register) studium est et mitior aetas") und es an dieser Stelle durch das nahezu synonyme Prädikat "tenellus" ersetzt. Zurück zur kommentierten Textstelle
  19. Für die Charakteristika beider Zeichen finden sich in der astrologischen Tradition keine Belege.Zurück zur kommentierten Textstelle
  20. Vgl. ZesenPerson (im Register), Coelum, S. 249Werk (in der Bibliografie): "lepus, tam timidum animal".Zurück zur kommentierten Textstelle
  21. "Lepus galeatus": Bezeichnung für einen feigen Soldaten, der seine Rettung nicht im Kampf, sondern eben in der Schnelligkeit seiner Beine sucht. Der am Ende von seinen Soldaten verlassene Feldherr und Rhetor CornificiusPerson (im Register) hat seine Soldaten so bezeichnet, wie HieronymusPerson (im Register) in der Chronik zum 3. Jahr der 184. Olympiade bemerkt (PL 27, Sp. 431f.Werk (in der Bibliografie); Hieronyni Chronicon, S. 159Werk (in der Bibliografie)). Zurück zur kommentierten Textstelle
  22. Eine Anspielung auf das "Graecia capta ferum victorem cepit", HorazPerson (im Register), Epistola II 1, v. 156Werk (in der Bibliografie).Zurück zur kommentierten Textstelle
  23. LeoHimmelserscheinung (im Register) gilt ManiliusPerson (im Register) als Zeichen, dem kriegerische Naturen zugeordnet sind: "Ille novas semper pugnas [...] apparat" (Manilius, IV, v. 178f.Werk (in der Bibliografie)). Zurück zur kommentierten Textstelle
  24. Der "Krebsgang", hier das Zurückweichen der Truppen, das scherzhaft dem Sternbild CancerHimmelserscheinung (im Register) unterstellt wird; vgl. oben "tardus et transversum cedens Cancer".Zurück zur kommentierten Textstelle
  25. Die Niederlande setzten sich über lange Zeit unter Johan de WittPerson (im Register) gegenüber dem Konkurrenten England mit Erfolg zur Wehr. Lubieniecki dürfte sich an dieser Stelle auf die insgesamt vorsichtige Taktik de WittsPerson (im Register) beziehen, mit der bislang einer großen Konfrontation ausgewichen worden war, ohne aber tatsächlich zurückzuweichen; vgl. Rowen, John de Witt, S. 565–586. Zurück zur kommentierten Textstelle
Zitierhinweis

Michael Weichenhan: „Stanisław Lubieniecki (Hamburg) an Otto von Guericke d. Ä. (Magdeburg), 14. März 1665“, in: Zwischen Theologie, frühmoderner Naturwissenschaft und politischer Korrespondenz: Die sozinianischen Briefwechsel, hg. von Kęstutis Daugirdas und Andreas Kuczera unter DH-Mitarbeit von Julian Jarosch und Patrick Toschka.

Link zur aktuellsten Version dieses Briefes:
https://sozinianer.de/id/MAIN_ed_ujm_dt3_xkb

Kanonische IRI dieser Version (Permalink):
https://sozinianer.de/id/MAIN_ed_ujm_dt3_xkb_v1

Nutzungshinweis

Edition und Forschungsdaten stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC-BY 4.0) Lizenz. Freie Verwendung unter Angabe von Zitierhinweis, Permalink und Kenntlichmachung von Änderungen.