Briefe im Gesamtkorpus

Zurück zur Übersicht

213 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 1.

Otto von Guericke d. Ä. (Magdeburg) an Otto von Guericke d. J. (Hamburg), 5. April 1665

Metadaten

Kopfregest

Gericke d. Ä.Person (im Register) richtet über seinen SohnPerson (im Register) Grüße an LubienieckiPerson (im Register) aus. Er verfüge gegenüber dem Schreiben an den Schlosshauptmann zu Leipzig vom Anfang des Januar 1665, das er nach Hamburg gesandt habe und durch Guericke d. JPerson (im Register). LubienieckiPerson (im Register) bekannt sei, über keine neuen Einsichten über KometenHimmelserscheinung (im Register); sie entstünden für ihn aus "einem abgerissenen particul lufft". Auf Grund dieser meteorologischen Theorie zur Genese der KometenHimmelserscheinung (im Register) glaubt GuerickePerson (im Register) an die Prognostizierbarkeit ihres Entstehens mit Hilfe seines Wasserbarometers, des "Magdeburger Wettermännchens"Sachbegriff (im Register), und verweist auf eine entsprechende Vermutung vom 22. FebruarIm Text erwähntes Datum: 22.02.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianisch (neuen Stils), die sich bestätigt habe. Derartige Prognosen seien allerdings schwierig, weshalb Zurückhaltung bei ihrer Äußerung angezeigt sei. Auch bei zu erwartenden Folgeerscheinungen müsse man Vorsicht walten lassen. Weiterhin berichtet Guericke, am heutigen Ostertage einen neuen KometenHimmelserscheinung (im Register) beobachtet zu haben.

Im "Theatrum cometicum" ist der Brief an zwei Stellen abgedruckt, in der Korrespondenz mit Guericke d. J.Person (im Register) (S. 249) und in der mit Guericke d. Ä.Person (im Register) (S. 454f.). Während die deutschen Texte nur geringfügige Varianten aufweisen, sind die beiden lateinischen Übersetzungen unabhängig voneinander entstanden und vollkommen verschieden.

Variante 1

Beilage

Texttyp

Abdruck

Textgenre

Bericht

Grundsprache

Deutsch

Quelle

Theatrum cometicum I, S. 249 und 454fWerk (in der Bibliografie)

Inhalt

[249]

MagdeburgOrt (im Register) den 26. Martii 1665Im Text erwähntes Datum: 26.03.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: JulianischIm Text erwähntes Datum: 26.03.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Julianisch.

Den HerrnLubienietzkiPerson (im Register)lasse ich gantz dienstlich grüssen/ und weil das sentiment, so ich dem Schloß-Haubtmann zu LeiptzigOrt (im Register)Person (im Register) vom CometenHimmelserscheinung (im Register)Himmelserscheinung (im Register) gegeben/ auch schon nacher HamburgOrt (im Register) geschickt habe/ so weis darüber nichts mehresSachbegriff (im Register)/ sondern bleibe noch dabey/ daß sie von einem abgerissenenparticulSachbegriff (im Register)lufftsSachbegriff (im Register) entstehen. Habe auch warhafftig am verschienenen12. Febr.Abkürzungsauflösung: FebruariiIm Text erwähntes Datum: 12.02.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: unbekannt wie das Wetter-männchenSachbegriff (im Register) abermahls so niedrig stund/ die gedancken gehabt/ das ein CometHimmelserscheinung (im Register) entstehenHimmelserscheinung (im Register) würde.Himmelserscheinung (im Register) Weil wir sie aber nicht alle zu sehen bekommen/ und es folgt darauff nicht gewiß/ waß propheceyetSachbegriff (im Register) wird/ so giebts ein slechte ansehen: derowegen hiervon nichts in die feder bringen mögen. Nunmehr aber da nicht allein die avisenSachbegriff (im Register) melden/ daß sich schon vor 4. wochen wiederumb einer sehen lassen/ und ichPerson (im Register)denselbenHimmelserscheinung (im Register)heüte am OstertageIm Text erwähntes Datum: 05.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianisch frühe umb 3. uhr recht im Morgen stehend gesehen/ so werde meine sache desto gewisser gemacht. Was nun so viel CometenHimmelserscheinung (im Register) auff ein ander bedeutenHimmelserscheinung (im Register) werden ist GottSachbegriff (im Register) bekandt.

[249]MagdeburgiOrt (im Register) die 26. Martii 1665Im Text erwähntes Datum: 26.03.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: JulianischIm Text erwähntes Datum: 26.03.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Julianisch.

Dominum Lubieniecium plurimum salvere jubeo, cui dicas velim, me praeter illud judicium de cometa praefecto arcis Lipsiensis datum, quod et HamburgumOrt (im Register) ad vos misi, nihil de hac re quod dicam habere, sed in priori sententia perstare, scilicet quod cometae ex avulsa particula aëris orianturHimmelserscheinung (im Register). Subiit vero animum meum, quod vere dicere possum, praeteriti mensis Febr.Abkürzungsauflösung: Februarii 12. die, statua illa aëris conditionem indicante, inferiora petente, haec cogitatio novum cometam esse oriturumHimmelserscheinung (im Register). Quum vero non omnes a nobis conspiciantur, neque etiam vulgatae de illis praedictiones effectus suos perpetuo sortiantur, ideo parvi sit mea observatio: quare etiam tum temporis nihil de hac re perscribere volui. Nunc vero postquam publica fama refert, rursus alium jam ante quatuor hebdomades videndum se praebuisse (cometam), et ego eundem hodie, ipso Paschatos festo, Im Text erwähntes Datum: 05.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianischcirca tertiam matutinam in media plaga Orientali situm vidi, ideo meae rationes tanto certiores evaserunt. Quid porro tot sibi continua serie succedentes cometae portendant, DeoSachbegriff (im Register) notum est.

[454]

Excerptum ex literis amplissimi D.domini Ottonis Guericke consulis Magdeburgensis ad nobilissimum D.dominum residentem Brandenburgicum filium suum datis.

MagdeburgOrt (im Register) den 26. Martii 1665Im Text erwähntes Datum: 26.03.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Julianisch.

Den Herrn LubienietzkiPerson (im Register)Person (im Register) laße ich gantz dienstlich grüssen/ und weil das sentiment/ so ich dem Schloß–Haubtmann zu LeipsigOrt (im Register)Person (im Register) vom CometenHimmelserscheinung (im Register)Himmelserscheinung (im Register) gegeben/ auch schon nacher HamburgOrt (im Register) geschickt habe/ so weiß darüber nichts mehresSachbegriff (im Register)/ sondern bleibe noch dabey/ daß van einem abgerissenen particul lufftsSachbegriff (im Register) ontstehen. Habe auch warhafftig am verschienenen 12. Febr.Abkürzungsauflösung: FebruariiIm Text erwähntes Datum: 12.02.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Julianisch wie daß WettermännchenSachbegriff (im Register) abermahls soo niedrig stund/ die gedancken gehabt/ daß ein CometHimmelserscheinung (im Register) entstehen würdeHimmelserscheinung (im Register). Weil wir sie aber nicht alle zu sehen bekommenHimmelserscheinung (im Register)/ und es folgt darauf nicht gewiß/ was propheceyetSachbegriff (im Register) wird/ so giebts ein schlechte ansehen; derowegen hiervon nichts in die feder bringen mögen. Nunmehr aber da nicht al- [455] lein die avisenSachbegriff (im Register) melden/ daß sich schon vor 4. wochen wiederumb einerHimmelserscheinung (im Register) sehen lassen/ sondern ich auch den selbenHimmelserscheinung (im Register)heute am OstertageIm Text erwähntes Datum: 05.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianisch früheIm Text erwähntes Datum: 05.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianisch umb 3. uhr recht im morgen stehend gesehen/ so werde meine sache desto gewisser gemacht. Was nun so viel CometenHimmelserscheinung (im Register) auff ein ander bedeuten werdenHimmelserscheinung (im Register)/ ist GottSachbegriff (im Register) bekandt.

[454]MagdeburgiOrt (im Register) die 26. Martii 1665Im Text erwähntes Datum: 26.03.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Julianisch.

Dominum Lubieniecium velim meo nomine salutes, et cum sententiam, quam praefecto arcis Lipsiensis de cometis dederam, jam Hamburgum quoque miserim, nihil amplius de ea re dicendum habeo, quin potius constanter tueor, cometas ex avulsa particula aëris oririHimmelserscheinung (im Register). Equidem et nuper, die scilicet 12. Febr.Abkürzungsauflösung: Februarii cum homullus ille mutationis aëris indexSachbegriff (im Register), in inferiori parte vitri staret, subiit animum cogitatio, cometam oriturumHimmelserscheinung (im Register). Sed cum omnes videre non possumus, nec sequitur certo, quod praedictum est, ita ut hoc in vilipendium abeat, ideo nil de hac re scribere ausus sum. Nunc autem cum non tantum fama publica [455] ferat, iterum ante 4 hebdomades novum cometam apparuisse, sed et ego cum hodie, ipso Paschatos festo Im Text erwähntes Datum: 05.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianischcirca tertiam matutinam versus Orientem situm viderim, idcirco mea thesis tanto certior reddita est. Quid autem tot cometae brevi interjecto tempore apparentes significent, soli DeoSachbegriff (im Register) notum est.

Editorische Anmerkungen
  1. Diese Angabe ist unglaubwürdig, entweder handelt es sich noch um die Sichtung von C/1664 W1Himmelserscheinung (im Register), oder einfach um einen Irrtum.Zurück zur kommentierten Textstelle
  2. Der Ostersonntag lag 1665 auf dem 26. März (bzw. gregorianisch 5. April). Damit hat GuerickePerson (im Register) den KometenHimmelserscheinung (im Register) zwei Tage früher als bspw. HeveliusPerson (im Register) gesehen; dessen erste Nachricht von der Sichtung von C/1665 F1Himmelserscheinung (im Register) datiert vom 7. April 1665Brief. Zurück zur kommentierten Textstelle
  3. Diesen Ausdruck verwendet Guericke d. J. in der Beschreibung der Apparatur im Brief an Lubieniecki vom 10. August 1665Brief. Zurück zur kommentierten Textstelle
  4. Die Überschrift ist von Lubieniecki für die Druckfassung hinzugefügt worden.Zurück zur kommentierten Textstelle
  5. vilipendium, -i: Geringschätzung.Zurück zur kommentierten Textstelle
Zitierhinweis

Michael Weichenhan: „Otto von Guericke d. Ä. (Magdeburg) an Otto von Guericke d. J. (Hamburg), 5. April 1665“, in: Zwischen Theologie, frühmoderner Naturwissenschaft und politischer Korrespondenz: Die sozinianischen Briefwechsel, hg. von Kęstutis Daugirdas und Andreas Kuczera unter DH-Mitarbeit von Julian Jarosch und Patrick Toschka.

Link zur aktuellsten Version dieses Briefes:
https://sozinianer.de/id/MAIN_vfg_trd_rfb

Kanonische IRI dieser Version (Permalink):
https://sozinianer.de/id/MAIN_vfg_trd_rfb_v1

Nutzungshinweis

Edition und Forschungsdaten stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC-BY 4.0) Lizenz. Freie Verwendung unter Angabe von Zitierhinweis, Permalink und Kenntlichmachung von Änderungen.