Briefe im Gesamtkorpus

Zurück zur Übersicht

213 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 50.

Otto von Guericke d. J. (Hamburg) an Stanisław Lubieniecki (Hamburg), 29. Januar 1665

Metadaten

Kopfregest

Nachdem Guericke d. J.Person (im Register)LubienieckiPerson (im Register) seinen Dank für die briefliche Kommunikation ausgerichtet hat, unterstreicht er, sein Vater äußere sich nur widerwillig über Kometen. Denn es handele sich um ein Thema, das eher spekulativer Natur und somit von dem Forschungsgebiet experimenteller ErfahrungSachbegriff (im Register) weit entfernt sei. Auf die Kritik, die an den Ansichten seines VatersPerson (im Register) über KometenHimmelserscheinung (im Register) geübt werde, könne dieser selbst reagieren und sie entkräften. Vor allem aber erwiesen sich die Einwände gegen das VakuumSachbegriff (im Register) als nicht stichhaltig. Nachdem er Lubieniecki auf eine Probe aus dem geplanten Hauptwerk seines Vaters und eines Auszug eines Briefes von Johann RistPerson (im Register) hingewiesen hat, schließt der Brief mit freundlichen Grüßen.

Variante 1

Texttyp

Abdruck

Textgenre

Brief

Grundsprache

Latein

Quelle

Theatrum cometicum I, S. 242Werk (in der Bibliografie)

Inhalt

[242] Nobilissime domine.

Et ego vicissim gratias ago debitas pro communicatione amica et fida eorum quae nobilissima D.Abkürzungsauflösung: dominatio vestra vel ab amicis accepit, vel ad eos scripsit de materia cometicaHimmelserscheinung (im Register). De qua jam bene percepit mentem mei domini parentisPerson (im Register), qui non libenter hanc materiam tractat, quia non consistit in vera demonstratione et experimentisSachbegriff (im Register), sed in contemplationibus.

Dubia illa amici vestri HafniensisOrt (im Register)Person (im Register)Person (im Register)facile solveret, si esset praesens. Author ille, quod pace ejus et vestra dixerim, non bene comprehendit materiam de aëreSachbegriff (im Register), quasi esset cometaHimmelserscheinung (im Register) major tota aerisSachbegriff (im Register) constitutione: sicut in nuperrimo scripto dominus parensPerson (im Register) meus docuit. Sed litterisSachbegriff (im Register) certare, laboriosum est. Si essent, qui domini parentisPerson (im Register) sententiae se opponunt, MagdeburgiOrt (im Register), ille absque ullo dubio magnos errores demonstrare posset, in hisce rebus caelestibus, quae ita comparatae non sunt, quemadmodum a philosophisSachbegriff (im Register) creduntur et proponuntur. Certe qui experimentisSachbegriff (im Register)vacuiSachbegriff (im Register) contradicere volunt, in cassum laborant. Contra negantem principia disputandum non est. Aliter sentit excellentissimus ille vir Generalis Campiductor WürtzPerson (im Register), qui me meosque bene novit.

Mitto specimen experimentiSachbegriff (im Register) novi de vacuoSachbegriff (im Register)Brief, quod nuper a domine parentePerson (im Register) accepi. Tum et literasSachbegriff (im Register) nuperasBrief a domino RistioPerson (im Register) , fama nominis et eruditione clarissimo viro ad me scriptas, et maneo

Nobilissimae D.Abkürzungsauflösung: dominationi vestrae 'addictissimus'

Otto GuerickePerson (im Register).

Editorische Anmerkungen

    Beilage 1

    Metadaten

    Kopfregest

    Die ersten beiden Bücher des Werkes, das hier noch unter dem Titel "Experimentum novum Magdeburgicum" geführt wird, haben Konsequenzen aus den hydrostatischen Experimenten auf kosmologischem Gebiet zum Inhalt, mit denen sich GuerickePerson (im Register) seit Mitte der 1650er Jahre beschäftigte. Sie thematisieren die Weltsysteme (erstes Buch), wobei sich GuerickePerson (im Register) eindeutig als Anhänger des Copernicanischen SystemsSachbegriff (im Register) zu erkennen gibt, sie erläutern einen zentralen Begriff seiner Naturphilosophie, den des RaumesSachbegriff (im Register) (zweites Buch). Für eine Vorausedition des im Manuskript ausweislich der Druckfassung (ENMWerk (in der Bibliografie) S. 244) seit dem 14. März 1663Im Text erwähntes Datum: 14.03.1663 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Julianisch weitgehend abgeschlossenen, aber noch unpublizierten Werkes boten sich diese Teile insofern an, als sie in Form der Diskussion der drei Weltsysteme eine Thematik berührten, die weit über die Grenzen der Astronomie hinaus von erheblichem Interesse war. Nicht minder relevant erschien das zweite Buch, das eine Konzeption des Raumes entwickelte, der unabhängig von Begriff des Körpers war. Raum im Sinne Guerickes bedeutete, ihn als reine Ausdehnung zu begreifen, die grundsätzlich verschieden ist von dem dreidimensionalen Körper im Raum. Damit formulierte Guericke eine scharfe Alternative zum Konzept des "Ortes" bei AristotelesPerson (im Register) und seiner neuzeitlichen Transformation bei DescartesPerson (im Register), der Körper mit AusdehnungSachbegriff (im Register) identifiziertSachbegriff (im Register) hatte. Die philosophischeSachbegriff (im Register) und theologischeSachbegriff (im Register) Relevanz des RaumbegriffsSachbegriff (im Register) verdeutlicht das zitierte siebte Kapitel des zweiten Buches, das die bedeutsame Identifikation des leeren RaumesSachbegriff (im Register) mit dem NichtsSachbegriff (im Register) bringt, in das die Welt gleichsam hineingesetzt ist und das als Unerschaffenes gleichwohl mit einer Reihe von positiven Prädikaten versehen wird.

    Wie auch in seinem Briefwechsel mit Lubieniecki hat Guericke d. Ä. am Manuskript der ENM in den folgenden Jahren immer wieder Veränderungen vorgenommen. Abweichungen zwischen der bei Lubieniecki gebotenen Fassung und der des Druckes von 1672 sind gekennzeichnet.

    Variante 1

    Beilage 1: [Specimen experimenti novi de vacuo]

    Texttyp

    Abdruck

    Textgenre

    Bericht

    Grundsprache

    Latein

    Quelle

    Theatrum cometicum I, S. 243–248.Werk (in der Bibliografie)

    Inhalt

    [243]

    Communicatio Guerichiana.
    Continens Experimentum novum Magdeburgicum de vacuo spatioSachbegriff (im Register).
    Primum ab Adm. Rev.Abkürzungsauflösung: admirabili reverendissimo dominoGaspare SchottoPerson (im Register), e Societate Jesu, et HerbipolitanaeOrt (im Register) Academiae Matheseos ProfessoreSachbegriff (im Register) dignissimo, imperfectius editum;
    nunc vero ab ipso auctore Ottone GuerickenPerson (im Register), patritio, et Magdeburgensis civitatis consule, recognitum, variis novis experimentis auctum inque libros 7. distributum.
    In quibus simul certa quaedam ac nova: De aëris pondere circa Terram; De Spatio ingenti inter Astra, quod Caelum, vel Aether, vel Vacuum vocatur; de Virtutibus Mundanis; de Mundo nostro Planetario; de Stellis Fixis, eoque quod finit eas, etc.Abkürzungsauflösung: et cetera traduntur.
    AmstelodamiOrt (im Register).
    Apud Franciscum CuperumPerson (im Register) Bibliopolam, prope portam Harlemensem, in platea vulgo dicta de Dziehoek-Straat.

    [245]

    LIBER PRIMUS.
    De mundoSachbegriff (im Register) ejusque systemate secundum tam veterum quam recentiorum philosophorum sententias.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 1. Quid mundusSachbegriff (im Register) sit, quidve communiter sub nomine mundiSachbegriff (im Register) contineatur.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum
    2. De motu stellarum, tam errantium seu planetarum, quam non errantium seu fixarum.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 3. De antiquorum duplici systemate, vel ex supposita Terrae quiete, vel supposito istius motu.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 4. Continet brevem systematis mundi descriptionem, secundum PtolemaeiPerson (im Register) hypothesinSachbegriff (im Register), supposita Telluris quieteSachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 5. De systemate mundi PythagoricoPerson (im Register)Sachbegriff (im Register)Sachbegriff (im Register) secundum CopernicumPerson (im Register), in quo SolSachbegriff (im Register) ponitur pro centro hujus mundiSachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 6. De motu Terrae diurno et annuo secundum CopernicumPerson (im Register)Sachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 7. Continens objectiones contraSachbegriff (im Register) hoc CopernicanumPerson (im Register) systemaSachbegriff (im Register), tam astronomorumSachbegriff (im Register)Person (im Register), quam physicorumPerson (im Register)Sachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 8. Continet objectiones,Sachbegriff (im Register) quae ex Scriptura SacraSachbegriff (im Register) contra CopernicanumPerson (im Register) systemaSachbegriff (im Register) adferuntur earumque resolutiones.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 9. De systemate mundi secundum Tychonem de BrahePerson (im Register)Sachbegriff (im Register), nobilem DanumOrt (im Register); in quo TerraSachbegriff (im Register) collocatur in centro mundi, SolSachbegriff (im Register) autem in centro planetarumSachbegriff (im Register) (excepta LunaHimmelserscheinung (im Register) ) secum illos vehens.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 10. De systemate alio, in quo TerraHimmelserscheinung (im Register) collocatur in centro mundiSachbegriff (im Register), Terraeque attribuitur motusSachbegriff (im Register) circa proprium axem spatio 24 horarum.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 11. De emendato ac perfectiori systemate mundi CopernicanoPerson (im Register)Sachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 12. De SoleHimmelserscheinung (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 13. De maculis SolisSachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 14. De MercurioHimmelserscheinung (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 15. De VenereHimmelserscheinung (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 16. De TerraHimmelserscheinung (im Register) et LunaHimmelserscheinung (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 17. De MarteHimmelserscheinung (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 18. De JoveHimmelserscheinung (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 19. De SaturnoHimmelserscheinung (im Register) et planetisSachbegriff (im Register) in genere.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 20. De distantiisSachbegriff (im Register) astrorumSachbegriff (im Register) in genere.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 21. De distantiaSachbegriff (im Register)LunaeHimmelserscheinung (im Register) a TerraSachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 22. De magnitudineSachbegriff (im Register)LunaeHimmelserscheinung (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 23. De SolisHimmelserscheinung (im Register)distantiaSachbegriff (im Register) a TerraHimmelserscheinung (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 24. De SolisHimmelserscheinung (im Register) magnitudine.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 25. De planetarumSachbegriff (im Register)distantiisSachbegriff (im Register) a TerraSachbegriff (im Register), eorumque magnitudinibusSachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 26. De stellarum fixarum altitudine seu distantia a Terra nostra, secundum PtolemaicosPerson (im Register) et AristotelicosPerson (im Register).Sachbegriff (im Register)Sachbegriff (im Register)

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 27. De stellarum fixarum altitudine seu distantia a Terra secundum TychonicosPerson (im Register). Sachbegriff (im Register)

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 28. De stellarum distantia secundum PythagoreosPerson (im Register) seu CopernicanosPerson (im Register)Sachbegriff (im Register), collocantes in medio mundiSachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 29. De stellarum fixarum numeroSachbegriff (im Register) et earum hoc seculoIm Text erwähnte Zeitspanne: 1600–1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Julianisch und Gregorianisch per tubos opticosSachbegriff (im Register) aperta innumerabili multitudine.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 30. De stellarum fixarum magnitudineSachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 31. De caeloSachbegriff (im Register) seu caelisSachbegriff (im Register), ut et de aethereSachbegriff (im Register), ac materia caelestiSachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 32. De firmamentoSachbegriff (im Register)et quid supra illud in Sacris LiterisSachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum
    33. De caelo EmpyreoSachbegriff (im Register).

      [246]
    • Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 34. An extra hunc mundum alii vel plures sint mundi, et utrum sint in certo numero vel innumerabiles.

      Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 35. De spatio imaginarioSachbegriff (im Register) extra mundum.

      CONCLUSIO

    Ex quibus hucusque dictis, satis apparet quot et quam diversae sint philosophorum sententiaeSachbegriff (im Register): (1.) De 'dispositione'Sachbegriff (im Register), ut et 'motuSachbegriff (im Register), distantiaSachbegriff (im Register), qualitateSachbegriff (im Register), quantitate'Sachbegriff (im Register)etc.Abkürzungsauflösung: et ceteracorporum mundanorumSachbegriff (im Register). (2.) 'De materiaSachbegriff (im Register)caelesti'Sachbegriff (im Register) seu 'spatioSachbegriff (im Register) isto ingenti intermedio, inter haec corporaSachbegriff (im Register), longe lateque diffuso'. (3.) 'De quaestioneSachbegriff (im Register), quid tandem extra mundumSachbegriff (im Register) sit', etc.Abkürzungsauflösung: et cetera. De quibus omnibus breviter saltem pro faciliori lectoris cognitione, tam antiquorum, quam recentiorum hypotheses atque sententias recensuimus, easque solas, quae principaliores et intelligibiles; multa enim inveniuntur scripta, in quibus verbosa magis vanitas, quam rectae rationis veritas perspicienda.

    LIBER SECUNDUS
    DE VACUO SPATIO

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 1. Qua de causa auctorSachbegriff (im Register) adductus sit ad inquirendum vacuumSachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 2. De loco.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 3. De vacuoSachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 4. De spatioSachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 5. De spatioSachbegriff (im Register) intermedio, inter corpora mundanaSachbegriff (im Register), quod communiter caelumSachbegriff (im Register) vocatur.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 6. An spatium sit finitum vel infinitum.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 7. De eo quod estSachbegriff (im Register) et quod non estSachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 8. An spatium sit creatum vel increatum aliquid.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 9. De infinito.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 10. De numeroSachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 11. De caeloSachbegriff (im Register) quod vocatur locus beatorumSachbegriff (im Register).

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 12. De maximoSachbegriff (im Register) et minimoSachbegriff (im Register).

    Notandum: 'Quia cap:Abkürzungsauflösung: capitula 4 et 7 ad cognoscendum spatiumSachbegriff (im Register) maxime inserviunt, ideoque extracta sunt, quae sequuntur.'

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 4. 'De spatio ita sonat':
    Sachbegriff (im Register)
    ' Spatium' definimus, seu potius describimus id, cujus est continere, capere; in quo nimirum omne corpus seu omnis substantia, suum esse vel subsistere, aut habet aut habere potest; et quod nulli cedit, nec tantum cedit quantum est corpus receptum, sed permanens est atque immobile, indivisibile, ubique, omnia penetrans, cui nihil infert esse repletum vel inane.
    Vel: 'Spatium' est omne id, quod per nudum intellectum concipitur non esse: et quod non est hoc aut illud quod potest videri, tangi, audiri vel sensibus percipiSachbegriff (im Register), sed ab omni materialis naturae conditione abstractum quid; a quo omnia infinite discrepant, ita ut nihil sit ac fieri possit, quod ad aequalitatem ejus ullo modo pertingat.
    Vel: 'Spatium'Sachbegriff (im Register) est, per quod omnia unum sunt, in quo reperimus omnia; neque enim nos ipsos, nisi in 'spatio'Sachbegriff (im Register) reperire possumus; unde est continuum quid (quo omnium corporumSachbegriff (im Register) magnitudo capitur, citra omnia corpora consistens, indifferenter omnia corpora recipiens sine actionis passionisque conditio-ne) ac illocabile quia (spatii spatium non est) extra et intra omnia, nullius particeps, nec receptivum formae vel qualitatis vel accidentis, etc.Abkürzungsauflösung: et cetera: uti infra cap:Abkürzungsauflösung: capitulo 6. pluribus dicemus:

    Certum est, omne corpusSachbegriff (im Register) indigere secundum capacitatem, seu trinam suam dimensionemSachbegriff (im Register), aliquo spatio internoSachbegriff (im Register), sine quo nec esse, nec subsistere potest: verbi gratia: Sit conclave quoddam, in quo nec homoSachbegriff (im Register) nec alia res aliqua foret, nisi aërSachbegriff (im Register), (scimus enim in hac inferiori TellurisSachbegriff (im Register) parte, omnia spatiaSachbegriff (im Register), aliis visibilibus corporibusSachbegriff (im Register) non repleta, aëreSachbegriff (im Register) repleri) sed si quis intraret in illud conclave aëreSachbegriff (im Register) repletum, tunc aëremSachbegriff (im Register) quoad suam personamSachbegriff (im Register) aut substantiamSachbegriff (im Register) expelleret, illudque spatium, quod ibi antea aëreSachbegriff (im Register) repletum erat, corporeSachbegriff (im Register) suo occuparet. Si recederet, tunc aërSachbegriff (im Register) iterum succederet in locumSachbegriff (im Register) ejus, aut posset aliud aliud, exempli gratia lapidea statuaSachbegriff (im Register), subrogari, spatiumSachbegriff (im Register) illud internum occupans, spatio nihilominus manente firmo.

    Imo aërSachbegriff (im Register) ipse artificio posset ex toto conclavi extrahi, uti experimentaSachbegriff (im Register) demonstrabunt, manente nihilominus spatioSachbegriff (im Register) totius conclavis. Si itaque unum idemque spatium , modo hoc, modo illo corporeSachbegriff (im Register) potest repleri, semperque alterum in alterius rei spatium succedere, spatiumSachbegriff (im Register)que totum intra conclave, evacuari ab omni corporeSachbegriff (im Register)aërequeSachbegriff (im Register); sequitur quod magna sit differentia inter spatiumSachbegriff (im Register) et inter corpusSachbegriff (im Register), quod spatiumSachbegriff (im Register) modo implet, modo non implet nullumque corpusSachbegriff (im Register) spatiumSachbegriff (im Register) constituere per se; unde falsam esse Renati de ChartesPerson (im Register)cap. anteced.Abkürzungsauflösung: capitulo antecedente citatam opinionem:'spatiumSachbegriff (im Register)Sachbegriff (im Register) seu extensionemSachbegriff (im Register) sine substautiaEditorische Korrektur (mit hoher Sicherheit): substantia extensaSachbegriff (im Register) esse non posse'.

    Etiamsi enim spatiumSachbegriff (im Register) nec videri nec tangi possit, tamen oculis et mente simul percipitur: exempli gratia, dum distantiam duarum turrium seu montium aspicimus, facile cogitandum illam corpus illud aëreum interpositum, non facere, sed per se esse; ita ut sublato etiam omni aëre, montes vel turres hae sibi invicem non fierent contiguae. Insuper, quod spatium modo possit esse vacuum, modo repletum, satis, ut diximus, nostra demonstrabunt experimenta.

    Cap.Abkürzungsauflösung: Capitulum 7. De eo quod est et quod non est.

    Omne quod est, aut est increatumSachbegriff (im Register) aliquid, autcreatumSachbegriff (im Register) aliquid. Tertium (ita ut dici possit: Omne quod est, aut est increatumSachbegriff (im Register) aliquid, aut creatum, aut nihilSachbegriff (im Register)) non datur. Nam quod non est non potest dici creatum quid; at quod creatum aliquid non est, illud est increatum aliquid.

    Est autem increatum aliquid, essentia alia a creatis omnibus, et quidem infinita, immensa, aeterna seu praeexistens habensque suum esse a se ipsa. Creatum vero aliquid, suum esse non habet a se ipso, sed ab illo quod increatum est, cui omne esse suum refert acceptum; estque finitum et constat ex ſua materia, (etiamsi, caeteris paribus, spiritus sit vel dicatur, sicut in fine hujus libri videndum) vita et virtutibus innatis.

    Creatum aliquid sequuntur alia multa, imo innumerabilia, quae per se quidem aliquid creatum non sunt (quia si hoc non esset, nec illa essent) sed ei, aut interne, aut externe, vel vere vel respective, accidunt. Uti praecipue sunt quantitates, qualitates, motus, actiones, passiones, potentiae, relationes, mentis conceptiones, privationes, virtutes accidentales, numeri, tempora, loca, nominaetc.Abkürzungsauflösung: et cetera.

    Haec sunt ea, quae sunt, et ad quae omnia quae sunt, referri possunt.

    Quia vero duo solum sunt, ea quae sunt, nec tertium datur. Ergo quicquid creatorum et quae illa sequuntur, nihil est, illud est increatum aliquid.(Nam nihil de duobus istis simul, dici vel intelligi non potest, quia absurdum esset duo haec simul negare neque intelligi potest de increato. Qui enim increatum negaret, ille quoque duo illa quae sunt, simul negaret, dum creatum dependet ab increato, nec absque eo est, nec esse potest). Nihil itaque semper est negatio creati et per consequens affirmatio increati.

    Unde si quaeratur, quid concipiendum sit ante mundum conditum, vel etiam post ultimum Mundi terminum? seu, quid sit extra Mundum? Et aliquis responderet increatum quid, alter responderet: Nihil, esset utraque recta responsio. Nam qui increatum dicit, recte respondet, sicut et qui nihil dicit; hic enim habet respectum ad creatum quid, quod nimirum istius nihil sit vel maneat.

    Eodem modo dicimus: 'E nihilo'Sachbegriff (im Register) factum esse coelumSachbegriff (im Register) et terramSachbegriff (im Register), id est, 'e nihilo'Sachbegriff (im Register)creatiSachbegriff (im Register), hoc est ab increatoSachbegriff (im Register). Et quemadmodum ex 'nihilo'Sachbegriff (im Register) creata sunt omnia, ita in 'nihilo'Sachbegriff (im Register) librata et stabilita sunt omnia; id est in 'increato'. Ubi enim nunc sunt 'creata' et subsistunt, ibi 'nihil'Sachbegriff (im Register) erat prius, et in 'nihilo'Sachbegriff (im Register) recepta sunt, id est in increatoSachbegriff (im Register); quia in aliquo 'creato'Sachbegriff (im Register) recipi non potuerunt, tum quia non erat, tum quia si fuisset, non fuisset 'nihil'Sachbegriff (im Register), sed 'creatumSachbegriff (im Register) aliquid', si autem fuisset, non 'aliquid' in 'aliquid' recipi potuisset; ideoque fuit 'nihil',Sachbegriff (im Register) in quo omnia recepta sunt, id est, in 'increatoSachbegriff (im Register)'. Est igitur quodlibet in 'nihilo'Sachbegriff (im Register), et DeusSachbegriff (im Register) si in 'nihilum'Sachbegriff (im Register) redigeretmundiSachbegriff (im Register)Sachbegriff (im Register) machinamSachbegriff (im Register), quam ab initio creavit, nihil ejus loco aliud quam 'nihil'Sachbegriff (im Register) (uti ante mundi creationemSachbegriff (im Register) fuit) permaneret, id est, 'increatum'.Sachbegriff (im Register) Nam 'increatum'Sachbegriff (im Register), aut 'nihil'Sachbegriff (im Register), est id, cujus nullum praeexistit initium.

    'Nihil' est perfectum et ab omni parte beatum. 'Nihil'Sachbegriff (im Register) semper sapit. 'Ubi nihil'Sachbegriff (im Register) est, ibi omnium regumSachbegriff (im Register) cessat jurisdictioSachbegriff (im Register). 'Nihil' est sine ulla calamitate.Super 'nihil', secundum Hiob, suspensa est terra; 'nihilSachbegriff (im Register)' est extra mundumSachbegriff (im Register). 'Nihil'Sachbegriff (im Register) est ubique. 'Vacuum' est 'nihil', et 'spatium' est 'nihil', et 'spatium' imaginarium est nihil.

    Editorische Anmerkungen
    1. Die Seite ist, abgesehen von dem Eintrag "Communicatio Guerichiana", wie ein Titelblatt gestaltet, weshalb die Rückseite leer ist. Dadurch wird der Eindruck erweckt, das Werk zu Kosmologie und Hydrostatik stehe unmittelbar vor der Publikation. Ob die "Experimenta nova" tatsächlich bei Frans KuyperPerson (im Register) erscheinen sollten, wie der bei Lubieniecki gedruckte Titel suggeriert, ist freilich nicht sicher. Denn Guericke d. Ä.Person (im Register) verhandelte spätestens seit September 1668 über Johannes von GersdorffPerson (im Register) mit dem Verleger Joan Willemsz BlaeuPerson (im Register), der die Publikation wegen Überlastung 1669 allerdings wieder absagte; GuerickePerson (im Register) wandte sich, wiederum unter Mithilfe von GersdorffsPerson (im Register), an den Verleger Johann Janssonius van WaesbergePerson (im Register), ein entsprechender Vertrag datiert auf den 31. März 1670Im Text erwähntes Datum: 31.03.1670 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianisch (neuen Stils). Die PublikationSachbegriff (im Register) des Werkes erfolgte 1672 bei WaesbergePerson (im Register) unter dem vollständigen Titel: "Ottonis De Guericke Experimenta Nova (ut vocantur) Magdeburgica De Vacuo Spatio. Primum a R. P. Gaspare SchottoPerson (im Register), e Societate Jesu, et Herbipolitanae Academiae Matheseos Professore: Nunc vero ab ipso Auctore Perfectius edita, variisque aliis Experimentis aucta. Quibus accesserunt simul certa quaedam De Aëris Pondere circa Terram; de Virtutibus Mundanis, et Systemate Mundi Planetario; sicut et de Stellis Fixis, ac Spatio illo Immenso, quod tam intra quam extra eas funditur." Zurück zur kommentierten Textstelle
    2. In der Edition von 1672 wird sachlich angemessener der Plural "Experimenta nova" gewählt. Zurück zur kommentierten Textstelle
    3. Heißt hier: "In Platt".Zurück zur kommentierten Textstelle
    4. Das folgende Inhaltsverzeichnis des ersten Buches entspricht weitgehend demjenigen der Druckfassung der ENMWerk (in der Bibliografie); auf die Markierung des Kursivsatzes des Inhaltsverzeichnisses wird an dieser Stelle verzichtet. In ENM vorgenommene Veränderungen gegenüber der Fassung bei Lubieniecki sind vermerkt. Zur Textgeschichte vgl. Schimank, Einführung, S. (209)―(211).Zurück zur kommentierten Textstelle
    5. Guericke, ENMWerk (in der Bibliografie): "Continet".Zurück zur kommentierten Textstelle
    6. Guericke, ENMWerk (in der Bibliografie): "et aquisSachbegriff (im Register)"Zurück zur kommentierten Textstelle
    7. Das Inhaltsverzeichnis des zweiten Buches entspricht weitgehend der Druckfassung der ENMWerk (in der Bibliografie); auf die Markierung des Kursivsatzes des Inhaltsverzeichnisses wird hier verzichtet, sonstige Veränderungen sind vermerkt.Zurück zur kommentierten Textstelle
    8. Guericke, ENMWerk (in der Bibliografie): "De loco ut et de tempore".Zurück zur kommentierten Textstelle
    9. GuerickePerson (im Register), ENMWerk (in der Bibliografie): "An spatium seu universale illud omnium rerum continens sit finitum vel infinitum".Zurück zur kommentierten Textstelle
    10. GuerickePerson (im Register), ENMWerk (in der Bibliografie): "An spatium seu universale illud omnium rerum continens sit creatum aut increatum aliquid".Zurück zur kommentierten Textstelle
    11. GuerickePerson (im Register), ENMWerk (in der Bibliografie): "De infinito, immenso, aeterno".Zurück zur kommentierten Textstelle
    12. Der folgende Text entspricht sachlich dem mittleren Teil von ENM II 4, S. 57a−58bWerk (in der Bibliografie), wobei hier die Darstellung der allgemeinen Vorstellung (vulgi conceptus) gegenüber ENM fehlt. Veränderungen sind vermerkt, sofern sie nicht lediglich auf andere Stellen verweisen. Zurück zur kommentierten Textstelle
    13. ENM II 4, S. 57aWerk (in der Bibliografie)Werk (in der Bibliografie)Werk (in der Bibliografie) : "Spatium de universali omnium rerum continenti intellectum est, in quo omne corpus, omnis substantia, suum esse vel subsistere aut habet aut (hic vel alibi, secundum scilicet rerum vicinitatem) habere potest; et quod nulli cedit, nec tantum cedit, quantum est corpus receptum, sed permanens est atque immobile, indivisibile, ubique in omnibus, per omnia sine sint corporea vel incorporea, cuique nihil infert, dicto respectu, hic vel alibi, repletum vel inane."Zurück zur kommentierten Textstelle
    14. ENM II 4, S. 57a/bWerk (in der Bibliografie): "Spatium de universali omnium rerum continenti intellectum" Zurück zur kommentierten Textstelle
    15. ENMWerk (in der Bibliografie) II 4, S. 57b: "et pertransies vel permeans quid" Zurück zur kommentierten Textstelle
    16. ENM II 4, S. 57bWerk (in der Bibliografie): "circa, vel extra intraque omnia consistens, indifferenter omnia recipiens, penetrans, sine actionis passionisque conditione; est et illocabile (quia spatii spatium non datur) Zurück zur kommentierten Textstelle
    17. ENMWerk (in der Bibliografie)Werk (in der Bibliografie) II 4, S. 57b: "spatio etiam".Zurück zur kommentierten Textstelle
    18. Ausgelassen in ENMWerk (in der Bibliografie) II 4, S. 57b. Zurück zur kommentierten Textstelle
    19. ENMWerk (in der Bibliografie) II 4, S. 58a: "firmo, sine actionis passionisque conditione."Zurück zur kommentierten Textstelle
    20. ENMWerk (in der Bibliografie) II 4, S. 58a: "artifico, caeteris paribus".Zurück zur kommentierten Textstelle
    21. ENMWerk (in der Bibliografie) II 4, S. 58a: "spatium istius conclavis".Zurück zur kommentierten Textstelle
    22. ENMWerk (in der Bibliografie) II, 4, S. 58a: "sequitur magnam esse differentiam".Zurück zur kommentierten Textstelle
    23. DescartesPerson (im Register), Principia Philosophiae pars II, n. 16 (AT VIII, S. 49Werk (in der Bibliografie)): "extensio spatii vel lociSachbegriff (im Register) interni non differat ab extensione corporis". - Die Schreibung "Renatus de Chartes" ist auch in ENMWerk (in der Bibliografie) II 4, S. 58a übernommen worden. Zurück zur kommentierten Textstelle
    24. GuerickePerson (im Register), ENMWerk (in der Bibliografie) II 4, S. 58b: "distantiam seu intercapedinem"Zurück zur kommentierten Textstelle
    25. ENM II 7, S. 62Werk (in der Bibliografie) : "De eo quod est et quod dicitur non esse."Zurück zur kommentierten Textstelle
    26. ENMII 7, S. 62aWerk (in der Bibliografie): "Nam nihil est negatio unius et affirmatio alterius. Ergo non tertium quid. Quod itaque creatum aliquid non est, illud est increatum. Et contra: Quod increatum aliquid non est, illud est creatum quid. Tertium non est, ergo neque in mente, nec intellectu, nec ore."Zurück zur kommentierten Textstelle
    27. Ausgelassen in ENM II 7, S. 62aWerk (in der Bibliografie) .Zurück zur kommentierten Textstelle
    28. ENMWerk (in der Bibliografie) II 7, S. 62a: "praeexistens et per se subsistens habensque suum esse a se ipsa, continens omnia, a nullo autem contenta."Zurück zur kommentierten Textstelle
    29. ENMWerk (in der Bibliografie) II 7, S. 62a: "sed ab increato, in quo etiam subsistit et ei omne esse suum refert acceptum".Zurück zur kommentierten Textstelle
    30. Ausgelassen in ENMWerk (in der Bibliografie) II 7, S. 62b. Zurück zur kommentierten Textstelle
    31. ENMWerk (in der Bibliografie) II 7, S. 62b: "Quod alia multa sequuntur, quae quidem per se singulare"Zurück zur kommentierten Textstelle
    32. ENMWerk (in der Bibliografie) II 7, S. 62b: "nomina, verba".Zurück zur kommentierten Textstelle
    33. ENMWerk (in der Bibliografie) II 7, S. 62b: "creati"Zurück zur kommentierten Textstelle
    34. ENMWerk (in der Bibliografie) II 7, S. 62b: "quid".Zurück zur kommentierten Textstelle
    35. ENMWerk (in der Bibliografie) II 7, 62b-63a: "Et contra: Quicquid increati nihil est, illud est creatum aliquid. Nam nihil de duobus istis simul dici vel intelligi | non potest, quia saltem est negatio unius et per consequens affirmatio alterius (uti quoque in communi vox nihil de omnino nihilo non intelligitur, sed semper aliquid subintelligitur, cuius scilicet respectu nihil est. Sic Chimaera dicitur nihil esse, quatenus ut animal consideratur, non autem omnino nihil est, sed est mentis conceptio, quae pertinet ad ea, quae creatum sequuntur). Nihilum itaque illud Aristotelicum extra mundum, cuius mentionem fecimus capitulo antecedente, etiamsi neque de increato neque de creato velit intelligi, tamen quia tertium non datur, de uno e duobus ut intelligatur necesse est. Nam duo, quae sunt, simul negari non possunt, et per consequens hoc loco unum idemque dicere. Extra mundum nihil esse aut increatum esse. Cum enim extra hunc mundum alii (ut putatur) non sint. Quodque non est, non possit dici creatum quid esse. Sequitur tamen, quod ibi sit increatum, quia quod creatum aliquid non est, illud est increatum aliquid. Ergo non prorsus nihil."Zurück zur kommentierten Textstelle
    36. Ausgelassen in ENMWerk (in der Bibliografie) II 7, S. 63a. Zurück zur kommentierten Textstelle
    37. Guerickes kurzes Encomium des "nihil" weist gewisse Ähnlichkeiten mit den gelehrten Gedichten zum Thema "nihil" in DornausPerson (im Register)"Amphitheatrum sapientiae Socraticae" auf (S. 734–739)Werk (in der Bibliografie).Zurück zur kommentierten Textstelle
    38. Hi 26,7: "Qui extendit aquilonem super vacuum, et appendit terram super nihilum."Zurück zur kommentierten Textstelle
    39. ENMWerk (in der Bibliografie) II 7, S. 63b: "Vacuum dicunt esse nihil, et spatium imaginariumSachbegriff (im Register) ut et spatium ipsum dicunt esse nihil".Zurück zur kommentierten Textstelle

    Beilage 2

    Metadaten

    Kopfregest

    Der Auszug aus dem Brief von RistPerson (im Register) beschäftigt sich mit der Frage, ob der KometHimmelserscheinung (im Register), der um den 14. Dezember 1664 unterhalb des CorvusHimmelserscheinung (im Register) zu sehen war, identisch sei mit demjenigen, der um den 30. Dezember in der Nähe des Rigel (β Orionis)Himmelserscheinung (im Register) erschien. Veranlasst ist die Frage durch den Umstand, dass der Komet auf Grund der Witterung einige Tage nicht beobachtbar gewesen ist, bei seinem Lauf durch den Himmel und damit der Veränderung seiner Stellung zur Sonne sein Aussehen aber signifikant verändert hatte: Der langschwänzige Komet von Mitte Dezember zeigte Ende Dezember nur noch einen kurzen Schweif; zur Zeit der Abfassung des Briefes, Ende Januar, befand sich der Komet im CetusHimmelserscheinung (im Register), sein SchweifHimmelserscheinung (im Register) zeigte nun nach Osten, nicht mehr, wie einen Monat zuvor, nach Westen. Rist macht auf das sog. SchweifrichtungsgesetzHimmelserscheinung (im Register) aufmerksam, wonach der Schweif stets von der Sonne abgewandt sei. Rist hält deshalb die vermeintlich zwei Kometen für identisch.Sachbegriff (im Register) Die Vermutung, dass es sich um zwei verschiedene Kometen handeln könne, hatte bspw. Guericke d. Ä.Person (im Register) geäußert, evtl. ist RistsPerson (im Register) Brief dadurch zu seinem Votum motiviert worden.

    Den deutschen Text dürfte Lubieniecki für das "Theatrum cometicum"Werk (in der Bibliografie) ins Lateinische übersetzt haben.

    Variante 1

    Texttyp

    Abdruck

    Textgenre

    Bericht

    Grundsprache

    Deutsch

    Anmerkung

    Die Angabe des Schreibortes "Hamburg" hat keinen unmittelbaren Anhalt im Text, der keine Ortsangabe bietet. Allerdings war Rist in dieser Zeit in Hamburg ansässig.

    Quelle

    Theatrum cometicum I, S. 248fWerk (in der Bibliografie)

    Inhalt

    [248]

    Extract SchreibensSachbegriff (im Register)Herrn RistenPerson (im Register) vom14.|24. Jan.Abkürzungsauflösung: Januarii 1665Im Text erwähntes Datum: 24.01.1664 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: GregorianischIm Text erwähntes Datum: 24.01.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Julianisch und Gregorianisch.

    Das wunderlichste an diesem CometenHimmelserscheinung (im Register) ist/ daß er so gar lange stehet/ den/ das so viele/ auch wohl kluge leute in der meinung sind/ daß dieser CometHimmelserscheinung (im Register) / den wir izo sehen/ ein ander sey/ und also zweene unterschiedliche Cometen gewesen/ solches hat gantz und gar keinen grund/ es ist und bleibt nur ein Comet.
    Meine ursachen sind diese: der erste CometHimmelserscheinung (im Register) stund
    inter CrateremHimmelserscheinung (im Register) et CorvumHimmelserscheinung (im Register), da er uns auß dem gesichte kahm. Nach dem uns dieser nun unscheinbahr geworden/ haben wir bey zehen tagen dunckler wetter gehabt. Nach deren verlauff hat sich dieser gar klein/ wegen des Mondenliechtes/circa pedem sinistrum OrionisHimmelserscheinung (im Register)sehen lassen/ da er dann inn 2. tagen/ über 16. grad.proprio motufort gelauffen. Dieses giebt wir anlaß zu muthmassen/ daß er die vorige tage/ weil er nicht gesehen/ nicht weniger/ sondern täglich bey 8. grad fort gelauffen. So nun deme also/ kan es gar füglich seyn/ daß dieser und der erste nur ein Comet sind/ angesehen/ daß das Sidus CorviHimmelserscheinung (im Register)und derOrionHimmelserscheinung (im Register)nicht über 70 grad.grade von ein ander stehen/ wie man auff dem GloboSachbegriff (im Register)kan sehen.
    Und hindert dieses nicht/ daß der erste seinen schweiff ins Westen/ der letzte aber ins Oosten strecket/ den/ wie mein hochgeneigter Herr ResidentPerson (im Register), auch ohne meinem erinnern weiß/ ist die
    Cauda Cometaenichtes/ alsRadii solares per materiam nebulosam circa caput Come-Himmelserscheinung (im Register)[249]Himmelserscheinung (im Register)tae transmissi. Woraus erfolget/ daß der schweiff immer Himmelserscheinung (im Register)a Sole aversaHimmelserscheinung (im Register)sey. Nun streckte der erste den schweiff ins Westen/ weil die Sonne (wann er uns des morgendts zu schein kam) schon ins Osten war. Dieser dieweil er des abendts gesehen wird/ da die Sonne ins Westen stehet/ muß nothwendig seinen schweiff ins Osten werffen: kan aber darumb eben der selbe Comet seyn/ nur/ daß er einen andernaspectum Solishat. Sonst finde ich beim KepleroPerson (im Register), daß Anno 1618 auch 3 Cometen gewesen/ davon aber 2 demnach der 3. sehr groß/ nicht in considerationgezogen worden/ aber die zeit lässet nicht zu hievon weitläufftiger zu discuriren.

    [248]Excerptum ex literis Domini Ristii die 14/24. Jan. 1665.

    Maxime mirandum in hoc cometaHimmelserscheinung (im Register) est, quod tam diu duret. Nam quod multi, etiam docti alioqui viri in ea sint opinione, hunc cometamHimmelserscheinung (im Register), quem nunc videmus, esse a priori diversum, et ita duos distinctos cometas fuisse, hoc nullum habet fundamentum: est et manet unus tantum cometaHimmelserscheinung (im Register).

    Meae rationes hae sunt: Primus cometaHimmelserscheinung (im Register) stabat inter CrateremHimmelserscheinung (im Register) et CorvumHimmelserscheinung (im Register), cum se oculis nostris subduceret. Postquam iste nobis inconspicuus factus est, caelum decem circiter dierum spatio nubibus obductum habuimus. His dissipatis et serenitate caelo reddita, iste cometaHimmelserscheinung (im Register) valde exiguus ob vicinum Lunae lumen circa pedem sinistrum OrionisHimmelserscheinung (im Register) apparuit, tunc vero intra duos dies ultra 16 gradus proprio motu percurrit. Hoc mihi occasionem praebet opinandi, eum praeteritis diebus, quum non fuerit visus, non minus 8 circiter grad.Abkürzungsauflösung: gradus quotidie percurrisse. Quod cum ita sit, facile videre est, hunc et priorem cometam unum eundemque cometam esseHimmelserscheinung (im Register), praesertim cum sidus CorviHimmelserscheinung (im Register) et OrionHimmelserscheinung (im Register) non ultra 70 gradus a se distent, sicut in globo videri potest.

    Neque vero obstat, quod prior cometaHimmelserscheinung (im Register) caudam suam in Occasum, posteriorHimmelserscheinung (im Register) vero in Ortum [249] projecerit. Nam prout ipse, nobilissime domine residens! vel me tacente nosti, nil aliud est cauda cometae, quam radii solares per materiam nebulosam circa caput cometae transmissi. Unde sequitur, quod cauda semper a Sole aversa sitHimmelserscheinung (im Register). Nunc dirigit prior caudam in occasum, quoniam Sol (cum cometa in conspectum nostrum mane veniret) jam in Ortum progressus erat. Iste cum vesperi videatur, quo tempore in Occasu stat, necessario caudam suam in Occasum projicit. Propterea tamen unus idemque cometa esse potest: nisi quod alterum aspectum Solis habeat. Praeterea invenio in KepleroPerson (im Register), Abkürzungsauflösung: anno 1618 etiam tres cometas fuisse, ex quibus duo, praeter illum tertium valde magnum, in considerationem non veniunt. Sed tempus non patitur de his plura verba facere.

    Editorische Anmerkungen
    1. Tatsächlich sind beide Sterbilder weiter als 70° voneinander entfernt, nämlich rund 100°; vielleicht liegt ein simples Versehen beim Abzählen der Abschnitte des tropischen Tierkreises vor. Die angegebene "Durchschnittsgeschwindigkeit" von knapp 8° pro Tag bietet aber einen korrekt gerundeten Wert für den Längenabstand von ca. 115° zwischen α CorviHimmelserscheinung (im Register) und β OrionisHimmelserscheinung (im Register), der in 16 Tagen durchlaufen wird. Zurück zur kommentierten Textstelle
    2. Es handelt sich um die Kometen C/1618 Q1Himmelserscheinung (im Register); C/1618 V1 Himmelserscheinung (im Register)und C/1618 W1Himmelserscheinung (im Register); letzterer ist der "Große Komet". Die Beobachtungen der drei Kometen sind durch KeplerPerson (im Register) in dessen De cometis (KGW 8, S.177–218Werk (in der Bibliografie)) beschrieben. Zurück zur kommentierten Textstelle
    Zitierhinweis

    Michael Weichenhan: „Otto von Guericke d. J. (Hamburg) an Stanisław Lubieniecki (Hamburg), 29. Januar 1665“, in: Zwischen Theologie, frühmoderner Naturwissenschaft und politischer Korrespondenz: Die sozinianischen Briefwechsel, hg. von Kęstutis Daugirdas und Andreas Kuczera unter DH-Mitarbeit von Julian Jarosch und Patrick Toschka.

    Link zur aktuellsten Version dieses Briefes:
    https://sozinianer.de/id/MAIN_dm1_4yl_l2b

    Kanonische IRI dieser Version (Permalink):
    https://sozinianer.de/id/MAIN_dm1_4yl_l2b_v1

    Nutzungshinweis

    Edition und Forschungsdaten stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC-BY 4.0) Lizenz. Freie Verwendung unter Angabe von Zitierhinweis, Permalink und Kenntlichmachung von Änderungen.