Briefe im Gesamtkorpus

Zurück zur Übersicht

213 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 1.

Nachrichten über Rekatholisierungsmaßnahmen in Siebenbürgen und Polen, die Lage an der Grenze zum Osmanischen Reich und in Polen-Litauen nebst angrenzenden Gebieten, 6./16. Mai 1665

Metadaten

Kopfregest

Gegenstand der Berichterstattung sind zunächst die Reaktionen, welche die RekatholisierungsmaßnahmenSachbegriff (im Register) von Seiten des jungen Prinzen RákócziPerson (im Register) und seiner Mutter Sophia BáthoryPerson (im Register), die nach dem Tode ihres Mannes Georg II. RákócziPerson (im Register) zum katholischen Glauben zurückgekehrt war, bei Michael I. ApafiPerson (im Register), dem neuen Fürsten von SiebenbürgenOrt (im Register), sowie im direkten Herrschaftsbereich der Rákóczis selbst hervorgerufen hätten. Ferner werden Informationen über Konflikte an der Grenze zum Osmanischen ReichOrt (im Register) und vom Wiederaufbau der Festung SzékelyhídOrt (im Register) durch die OsmanenSachbegriff (im Register) weitergeleitet. Aus PolenOrt (im Register) wird von Maßnahmen zur RekatholisierungSachbegriff (im Register) und Reaktionen darauf berichtet, auch die geplante Abreise des KönigsPerson (im Register) zur litauischen LandesversammlungSachbegriff (im Register) und die Eheschließung des neuen Kronmarschalls Jan SobieskiPerson (im Register) mit der WitwePerson (im Register) des Magnaten Jan Sobiepan ZamoyskiPerson (im Register) werden berührt. Neben dem ausführlich gewürdigten Auftauchen eines WundereisSachbegriff (im Register)Sachbegriff (im Register)Sachbegriff (im Register) in einem Dorf bei WarschauOrt (im Register) ist vor allem die militärische Lage der königlichen ArmeeSachbegriff (im Register) an den südöstlichen Grenzen sowie die Frage nach der jeweiligen Haltung von KosakenSachbegriff (im Register) und der mit PolenOrt (im Register)-LitauenOrt (im Register) verbündeten KrimtatarenSachbegriff (im Register) angesichts des LubomirskiPerson (im Register)-AufstandesSachbegriff (im Register) Thema der Nachrichtenübersicht, in der auch die neuesten Gerüchte über die weiteren Aktionen des seines Amtes enthobenen Kronmarschalls LubomirskiPerson (im Register) und seines Anhangs nicht fehlen. Die prekäre innere Lage im Königreich PolenOrt (im Register) habe auch zur Folge, dass sich in GroßpolenOrt (im Register) der Adel bewaffne und Teile des Adels und der Bevölkerung Maßnahmen zur Flucht ergreifen würden.

Variante 1

Nachrichtenbeilage (Relation) Nr. 24

Signatur

Sup. ep. 4° 72, f. 60r–61v

Texttyp

Manuskript

Textgenre

Nachrichtenbeilage

Grundsprache

Deutsch

Anmerkung

Altsignatur: SUBH Sup. ep. 4° 72, S. 117–120. Nummerierte Beilage, explizit erwähnt im Dorsualvermerk auf Lubieneckis Schreiben an Schletzer vom 20. Mai 1665.

Inhalt

[60r]

Num:Abkürzungsauflösung: Numero 24. Nach ParißOrt (im Register).

Es sindt auff der ober hungarischen in EperiesOrt (im Register)mense martio gehaltener Zusammenkunfft die consultationes nicht nach derer meinung, so causam et quietem religionis in OberhungarienOrt (im Register) zu turbiren gesuchet, wol abgelauffen, und dörffte leicht der hinterstellige junge Fürst RakoczijPerson (im Register) mit dero Frau MutterPerson (im Register), welche suasu Jesuitarum sich zu einem instrumento turbandae quietis publicae haben gebrauchen laßen, das heiße badt selbst über seinen eigenen Kopff außgießen, ut sic justas juvenilis temeritatis et inutilis adhaesionis luat poenas: Sintemahl der siebenbürgische Fürst AbaffiPerson (im Register) dieser ober hungarischen Religionß-sachen sich dermaßen angenommen, (et quod quidem fere certo praesumitur, non sine sutu et jussu turcici imperatores) daß in seinem nahmen daselbst proponiret worden, wie daß der junge Rakoczij den fürstlichen Titul vors erste gantz ablegen, zum andern seines VaternPerson (im Register) an PohlenOrt (im Register) veraccordireten Pfandt-Schilling abgeben, seinem Vetter Abaffi MihalPerson (im Register), exinde obsidem factum et derelictum lösen, und in SiebenbürgenOrt (im Register) einbringen solle: Wiederumb proponireten auch die septem superioris hungariae comitatus, daß die nach der unlängsten beschehenen ReformationSachbegriff (im Register)denen Calvinisten durch die hinterstellige Rakoczische Familie abgenommene und denen Jesuiten geschenckete Gütter Sachbegriff (im Register)und dero bißhero genoßene reditus solten kurtzumb restituiret werden; weil aber von der Rakotzischen seiten gar halßstarrig geantwortet würde, haben sämbtliche Stände eine starcke Protestation dawieder eingeleget, welche durch zween e medio illorumIhrer Keyserlichen MajestetPerson (im Register) nacher WienOrt (im Register) überschicket worden ist; und wie in verträulicher anmerckung gemuthmaset wirdt, hat es das ansehen, daß mann sich auff seine Gütter schon geschickt macht, und zu besorgen stünde, er möchte ehender, denn er sichs versehen würde, drumb kommen, und außer MunkaczOrt (im Register) und SaroschOrt (im Register), in welchem comitatu er Felspan oder supremus comes ist, wenig behalten.

Bey dem palatino Hungariae Person (im Register) soll jüngster tagen ein türckischer Chiauß ankommen seyn, welcher über die unruhigen Gränitzer Hußaren sich zum hefftigsten beklaget, und endlich mit großem pochen und dräuen seine zuruck reise genommen hat: Und soll auch bey dem PalatinoPerson (im Register) ein trauriger [60v] bericht einkommen, und also wiederumb von gewißer handt referiret worden seyn, daß die geschleiffete und verlaßene Vestung Seckelhijd die TürckenSachbegriff (im Register) überstallen, und selbige wiederumb aufbauen thun.

Komme zu den polnischen anhero übergebrachten rapporten. Am 24.Aprilis S.Abkürzungsauflösung: stiloN.Abkürzungsauflösung: novoIm Text erwähntes Datum: 24.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: GregorianischIm Text erwähntes Datum: 24.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianischist zu WarschauOrt (im Register) auff allen ecken außgeblasen worden, daß sich kein eintziger so wol Einheimischer alß Frembder, welcher nicht ein Haußgenoß were des schwedischen H.Abkürzungsauflösung: Herrn AbgesandtenPerson (im Register), bey deßen privat-Gottesdienst sub poena centum ducatorum aureorum acsessionis per annum et sex septimanas in fundo turris einfinden solte: Und soll der schwedische Herr AbgesandtePerson (im Register), wie hoc in passu, als auch sonst in causa religionis mit dem polnischen H.Abkürzungsauflösung: Herrn Croon-CantzlerPerson (im Register) sehr beweglich geredet haben, auch dergleichen bey Jhr:Abkürzungsauflösung: IhrerKönigl:Abkürzungsauflösung: KöniglichenMt:Abkürzungsauflösung: MajestetPerson (im Register) selbst gethan, welche wegen der publicirung sich entschuldiget solte haben, daß es sine scitu regio, solo vero jussu episcopi geschehen were, und was der ThornerOrt (im Register) sache betreffe, wolte mann auff immer thunlichste compositionis media bedacht seynSachbegriff (im Register). Eben an diesem tage haben die sämbtliche H.H.Abkürzungsauflösung: Herren Abgesandten Ihre Königl:Abkürzungsauflösung: KöniglicheMt:Abkürzungsauflösung: MajestetPerson (im Register) gesegnet und glück zur reise gewüntschet, der keyserlichePerson (im Register) aber seinen abscheydt mit vorgewiesener ordre seines Principalen so fort genommen. So ist darauff Jhr:Abkürzungsauflösung: IhreKönigl:Abkürzungsauflösung: KöniglichenMt:Abkürzungsauflösung: MajestetPerson (im Register)gantz frühe am 25.April:Abkürzungsauflösung: AprilisS.Abkürzungsauflösung: stiloN.Abkürzungsauflösung: novoIm Text erwähntes Datum: 25.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: GregorianischIm Text erwähntes Datum: 25.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianisch auff die Litthauische ConvocationSachbegriff (im Register) abgereiset, welche den 28. und 29. AprilisIm Text erwähntes Datum: 29.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: GregorianischIm Text erwähnte Zeitspanne: 28.04.1665–29.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianisch annoch zu WengrowOrt (im Register) verbleiben und darauff allererst am 2. MayS.Abkürzungsauflösung: stilo N.Abkürzungsauflösung: novo Im Text erwähntes Datum: 02.05.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: GregorianischIm Text erwähntes Datum: 02.05.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianischin loco convocation[e]Unsichere Lesart (mit niedriger Sicherheit) indict[a]Unsichere Lesart (mit niedriger Sicherheit) [sic] zu BiałaOrt (im Register) erscheinen, und ipsa quinta Maii die Convocation sich habe anfangen sollen, von welcher solche judicia gefallen, wie gar nichts auß selbiger werden könne. Es hat auch tages zuvor der vexillifer regni J.Abkürzungsauflösung: Johannus SobieskjPerson (im Register) non tam libenter quam reverenter den Croon-Großen-Marschalcks-stab praevio juramento endlich acceptiret, auch sich bereits zum H.Abkürzungsauflösung: heiligen Ehestande verlobet mit der hinterlaßener Frauen WittibPerson (im Register)s.Abkürzungsauflösung: serenissimi palatini SandomiriensisOrt (im Register)H.Abkürzungsauflösung: HerrnZamoiskjPerson (im Register), deßen Exequiae bereits zu WarschauOrt (im Register) mit großen Ceremonien in der S.Abkürzungsauflösung: Sankt Johannis Kirchen am 28. Im Text erwähntes Datum: 28.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: GregorianischAprilis S.Abkürzungsauflösung: stiloN.Abkürzungsauflösung: novoIm Text erwähntes Datum: 28.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: GregorianischIm Text erwähntes Datum: 28.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianischcelebriret , und die große Seelen-Meß von dem episcopo PosnaniensiPerson (im Register) gehalten worden, deßen Herr Bruder palatinus SieradiensisOrt (im Register), de nomine et familiaWierzbickjPerson (im Register) am 29. Im Text erwähntes Datum: 29.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: GregorianischAprilisIm Text erwähntes Datum: 29.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: GregorianischIm Text erwähntes Datum: 29.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianisch schleunigen todes in WarschauOrt (im Register) abgestorben ist. Sonderbahr mercklich aber ist dieses Portentum, daß eben an dem tage der königlichen abreise auß WarschauOrt (im Register), eine Henne bey einem catholischen Plebano auff einem von Warschau in die 4. meilen abgelegenem dorffe ein Ey geleget habe, so zwar an ihm selbstnicht gantz klar, die signa aber hingegen gantz schnee-weiß gewesen, welche also beschaffen waren, nemlich von der einen seiten des Eyes in der mitten ein Kreutz, unter dem kreutze eine Schlange, zu der oberen seiten des Kreutzes eine Säbel, und zu der anderen seiten eine gebundene Rutte; von der anderen seiten des Eyes war ein flitzschbogen mit einem darauff zum abschießen gelegeten fertigem pfeile zu sehen ; und hat der Castellanus GedanensisOrt (im Register)H.Abkürzungsauflösung: HerrnGuldensternPerson (im Register) solches Ey selbst in seiner handt gehabt, und so viel abzunehmen war, es also befunden, daß es natürlich und nicht artificiel gewesen, doch variiren die Brieffe circa tempus, da dieses Ey geleget worden, nemlich es were am 20. Im Text erwähntes Datum: 20.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: GregorianischAprilis S.Abkürzungsauflösung: stiloN.Abkürzungsauflösung: novoIm Text erwähntes Datum: 20.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: GregorianischIm Text erwähntes Datum: 20.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianischgeschehen. Mit der polnischen Croon ArméeSachbegriff (im Register) soll es auff königliche seite nicht zum besten stehen, und vernimmet mann, daß 17.Editorische StreichungCompagnien sich bereits modo confoederationis abgerißen undpro LubomirscioSachbegriff (im Register) sich erklähretSachbegriff (im Register) haben, auch ihm entgegen marchiren sollenSachbegriff (im Register): Im fall dieses continuiret, ist nichts gewißerst, alß daß dir andern horum exemplum imitiren werden. Mann saget imgleichen gar starck, daß ebener maßen ihm schon die KosackenSachbegriff (im Register)Sachbegriff (im Register) zu gebott stünden: Wiewol mann am Hoffe diese opinion mit einer neuen Zeitung suchet zu contraminiren, ob hetten die Kosacken ihre Gesandten an den türckischen Keyser verschicket, und ihm zu huldigen sich anerbothen; welcher aber einen von ihnen habe hencken, und den andern damit abfertigen laßen, daß sie ihrem Könige solten treu seyn, oder mann würde sie durch die Tartaren schon darzu antreiben. Hingegen wirdt aber am polnischem Hoffe auch dieses spargiret, ob habe der H.Abkürzungsauflösung: Herr Croon-Marschalck LubomirskjPerson (im Register) seinen Sohn den Tartaren zur Geißel gegeben, sie dadurch zu seiner assistentz gezogen, mit verheischung gutter recompense von großen Schätzen, zu welchen sie angewiesen solten werden. Auß den 13.Editorische Streichung Zipserischen StädtenOrt (im Register) ist mir ein zuverläßiges Schreiben gewordende data12.Aprilis S.Abkürzungsauflösung: stiloN.Abkürzungsauflösung: novoIm Text erwähntes Datum: 12.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: GregorianischIm Text erwähntes Datum: 12.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianisch, daß daselbsten bey 600.Editorische Streichung Dragoner und über 200.Editorische Streichung FußvölckerSachbegriff (im Register) gerichtet worden, welche der Kunst des H.Abkürzungsauflösung: Herrn Croon-Marschalckß LubomirskjPerson (im Register) damalß bereits abwarteten. So haben wir alhier auch schon vernommen, daß der keyserliche Gesandte H.Abkürzungsauflösung: Herr Graff KinskjPerson (im Register) bereits durch SchlesienOrt (im Register) nacher WienOrt (im Register) paßiret sey, jedoch verlaßende am polnischem Hoffe den Herren MeyerPerson (im Register) zum keyserlichen Residenten.

In der Stadt ThorenOrt (im Register) ist am 29.Aprilis S.Abkürzungsauflösung: stiloN.Abkürzungsauflösung: novoIm Text erwähntes Datum: 29.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: GregorianischIm Text erwähntes Datum: 29.04.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianisch wiederumb aufs neue eine Kirchen Commission wegen einräumung an die Nonnen der S.Abkürzungsauflösung: Sankt Jacobs Kirchen gehalten gewesenSachbegriff (im Register)Sachbegriff (im Register), worüber der Pöbel sich überauß solle entrüstet gehabt haben, daß die Deputierten des Raths große mühe gehabt selbigen zu stillen, in den die sache [61v] dahin gediegen, daß selbige Commission abermahl weiter verschoben worden: Aber, (leider) soll mann einen unglücklichen terminum derselben angesetzet haben, alß nemlich auf den Fronleichnambß tag, da ohne das allezeit das Catholische Procession umbgehen neue händel zu erwecken pflegete; doch hoffte die gutte Stadt, daß der königliche schwedische H.Abkürzungsauflösung: HerrAbgesandtePerson (im Register) durch seine Interposition alles unheil würde ablencken können; wiewol selbige auch andern theilß betrübet were, dann sie in nachricht gekommen, daß wolgedachter Herr AbgesandterPerson (im Register) nach J.Abkürzungsauflösung: IhrerKönigl:Abkürzungsauflösung: KöniglichenMt:Abkürzungsauflösung: Majestet wiederkunfft auß LitthauenOrt (im Register) so fort wiederumb auß PohlenOrt (im Register) reisen würde.

Am 11. May S.Abkürzungsauflösung: stiloN.Abkürzungsauflösung: novoIm Text erwähntes Datum: 11.05.1665 (nach Gregorianischem Kalender); im Text verwendeter Kalender: Gregorianisch ist Ihre Fstl:Abkürzungsauflösung: FürstlicheDhl:Abkürzungsauflösung: Durchlaucht der Pfaltzgraff von SultzbachPerson (im Register) dieses orths wiederumb ankommen, und in folgenden beyden tagen außerhalb des Thores zu zween Compagnien Reuter seines Regiments vor ihn munstern laßen. Auß GroßpohlenOrt (im Register) wirdt die armirung derselbigen Ritterschafft starck confirmiret, und spielen die jenige Edelleute, so nicht feste Örther bewohnen, hat schon desperat, in dem sie alle ihre mobilien an feste Örther überbringen, und stiehl und stock also zum besten geben wollen, so balde sie, und wie mann vernimmet innerhalb 14.Editorische Streichung tagen würden auffgeseßen, und zu felde gangen seyn; so flüchten auch schon einige der Vornehmsten mit ihren mobilien anhero, und andere laßen sich alhier auch schon umb einige receptacula bemühen umb zumiethen.

Editorische Anmerkungen
  1. Gemeint ist der Titel eines Fürsten von SiebenbürgenOrt (im Register), das Amt, welches Georg II. RákócziPerson (im Register) bis zu seinem Tode 1660 innegehabt hatte.Zurück zur kommentierten Textstelle
  2. Gemeint sind die sieben oberungarischen Komitate AbaújOrt (im Register), BeregOrt (im Register), BorsodOrt (im Register), SzathmárOrt (im Register), ZemplénOrt (im Register), SzabolcsOrt (im Register) und Ugocsa.Ort (im Register)Zurück zur kommentierten Textstelle
  3. D. h. ungarisch "Főispán", wie die nachfolgend angeführte lateinische Übersetzung verdeutlicht. Das deutsche Äquivalent dieses Amtstitels lautet "Obergespan".Zurück zur kommentierten Textstelle
  4. Von türkisch "çavuş", d. h. Offizier, unklar, um wen es handelt. Zurück zur kommentierten Textstelle
  5. Die Festung war infolge des Friedens von Eisenburg/Vasvár 1664Sachbegriff (im Register) an die Osmanen abgetreten worden.Zurück zur kommentierten Textstelle
  6. Die Meldung war auch Gegenstand anonymer gedruckter Nachrichten vom 1. Mai 1665Brief. Im Volksglauben, insbesondere in slawisch geprägten Überlieferungen, wurde Eiern vielfältige Wirkungen und Bedeutungen zugeschrieben. Vgl. den Eintrag "Ei", in: Bächthold-Stäubli, Hoffmann-Krayer, Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens, Bd. 2, Sp. 595–644. In Verbindung mit den in diesem Zusammenhang beschriebenen Symbolen ist das hier beschriebene Ei vermutlich als Vorbote drohenden Unheils, vor allem auch drohenden Krieges verstanden worden. Zurück zur kommentierten Textstelle
  7. Eine Anspielung auf die Situation vor dem Treueeid, den die Kosaken 1654 dem ZarenPerson (im Register) geleistet und sich damit in Gegnerschaft zu PolenOrt (im Register)-LitauenOrt (im Register) begeben hatten. In Reaktion darauf näherten sich die KrimtatarenSachbegriff (im Register) Polen-Litauen an. Zurück zur kommentierten Textstelle
Zitierhinweis

Maike Sach: „Nachrichten über Rekatholisierungsmaßnahmen in Siebenbürgen und Polen, die Lage an der Grenze zum Osmanischen Reich und in Polen-Litauen nebst angrenzenden Gebieten, 6./16. Mai 1665“, in: Zwischen Theologie, frühmoderner Naturwissenschaft und politischer Korrespondenz: Die sozinianischen Briefwechsel, hg. von Kęstutis Daugirdas und Andreas Kuczera unter DH-Mitarbeit von Julian Jarosch und Patrick Toschka.

Link zur aktuellsten Version dieses Briefes:
https://sozinianer.de/id/MAIN_s2d_nl5_2gb

Kanonische IRI dieser Version (Permalink):
https://sozinianer.de/id/MAIN_s2d_nl5_2gb_v2

Nutzungshinweis

Edition und Forschungsdaten stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC-BY 4.0) Lizenz. Freie Verwendung unter Angabe von Zitierhinweis, Permalink und Kenntlichmachung von Änderungen.