Einleitung

Der Sozinianismus stellt eine aus dem protestantischen Christentum hervorgegangene theologische Erscheinung dar, für die das Festhalten an der unitarischen Christologie, der historisch-ethisch gefassten Erlösungskonzeption und der an der Erbsündenlehre vorbei entwickelten Anthropologie charakteristisch ist. Die Glaubensgemeinschaft war transnational zusammengesetzt, die Zahl ihrer Vertreter nie sonderlich groß. Bis zu ihrer Ausweisung im Jahr 1658 in Polen-Litauen beheimatet, machten Sozinianer zu Beginn des 17. Jahrhunderts nur ca. ein Prozent der polnisch-litauischen Bevölkerung aus. Ungeachtet ihrer geringen Zahl und der Tatsache, dass sie lediglich von 1602 bis 1638 im Besitz eines akademischen Gymnasiums und einer eigenen Druckerei im kleinpolnischen Raków waren, vermochten sie es, eine beachtliche ideengeschichtliche Wirkung zu entfalten.

MitarbeiterInnen

Kooperationspartner

Editionsrichtlinien

Digitale Methodik und Umsetzung der Edition